6 nimmt! 30 Jahre-Edition

Bild Amigo

Die Jubiläumsausgabe von 6 nimmt! stellt eine Herausforderung für alle Fans dar, die in den letzten 30 Jahren bewiesen haben, dass sie keine Hornochsen sind.

Neben dem bekannten Grundspiel gibt es auch eine neue, kooperative Variante, bei der die Spieler gemeinsam gegen den Büffel antreten und versuchen, ihm so viele Minuspunkte wie möglich zuzuschieben.

Um den Spielverlauf noch interessanter zu gestalten, wurden vier zusätzliche Sonderkarten von 6 nimmt!-Fans entwickelt. Diese Karten sorgen für noch mehr Abwechslung und strategische Entscheidungen während des Spiels.

Die Jubiläumsausgabe von 6 nimmt! ist somit ein Muss für alle Fans des Spiels, die es lieben, ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen und immer wieder neue Herausforderungen anzunehmen.

Der Kern des Spielmaterials besteht aus 104 durchnummerierten Karten. Zusätzlich zu der Zahl finden sich auf jeder Karte noch Hornochsen, die am Ende des Durchgangs als Minuspunkte zu Buche schlagen.

Während die meisten Karten nur einen Hornochsen haben, liefern manche auch zwei, drei, fünf oder gar sieben Minuspunkte. In der Jubiläumsedition gibt es sieben Sonderkarten, von denen jede vier Mal vorhanden ist. Diese Karten ermöglichen einem Spieler in der optionalen Regelvariante einen Eingriff in die Kartenreihen und die Ablage.

Bild Amigo

Ein doppelseitiger Block für beide Spielvarianten, ein kleiner Bleistift und das Regelheft runden das Spielmaterial ab.

Und seit 30 Jahren hat sich dieses Spiel kaum geändert und zählt nun mittlerweile zu den Klassikern. Wie gewohnt werden die Hornochsen gemischt und jeder Spieler erhält eine entsprechende Anzahl an Karten auf die Hand.

Die Auslage wird vorbereitet und eigentlich kann es schon losgehen. Nun sucht jeder Spieler eine passende Handkarte aus, die dann verdeckt vor sich abgelegt wird. Nach der Wahl werden die Karten aufgedeckt. Die dann an den bestehenden Reihen angelegt werden. Sie werden dabei immer aufsteigend abgelegt.

Wird die sechste Karte abgelegt, wird die Auslage aufgenommen. Diese sind dann die Punkte. Das bedeutet, dass wenn ein Spieler eine Karte ablegt, die niedriger ist als alle bereits ausliegenden Karten, er die freie Wahl hat, eine beliebige Kartenreihe zu nehmen.

Die ausgespielte Karte wird dann zur Grundlage für eine neue Reihe, zu der der Spieler weitere Karten hinzufügen kann.

Insgesamt werden zehn Runden gespielt und anschließend werden die Punkte ausgezählt. Hornochsenkarten sind dabei die Minuspunkte. Hat man eine entsprechende Punktzahl im Minusbereich erreicht, endet das Spiel.

Und wer dann die wenigsten Minuspunkte hat, gewinnt natürlich das Spiel. Mit den Sonderkarten ändert sich das Spiel ein wenig, es gibt mehr Hornochsen und auch noch Sonderkarten dazu.

Die Karten zwischen den Reihen können so auch verschoben werden. Und natürlich haben sich die Macher noch einiges dazu einfallen lassen.

Fazit

Die Sonderausgabe des Spiels ist also eine empfehlenswerte Option für Neueinsteiger und Fans des Spiels gleichermaßen. Es bietet eine Vielzahl an zusätzlichen Spielkarten, die für Spannung und Überraschungen sorgen.

Zudem wurden die Spielanleitung und wichtige Spielsituationen gut und verständlich dargestellt. Insgesamt ist das Spiel ein großer Spaß für alle Spieler, unabhängig von ihrem Hintergrund oder ihren Vorlieben.

  • Verlag Amigo
  • Spieljahrgang 2024
  • Ab 8 Jahren
  • 2 bis 10 Spieler
  • Dauer 20 Minuten
  • Autor Wolfgang Kramer
Avatar-Foto
Über Die Redaktion 13378 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.