Interview mit Enie van de Meiklokjes

Enie van de Meiklokjes

Bild Ravensburger

Enie van de Meiklokjes ist eine deutsche Fernsehmoderatorin, bekannt für ihre Vielseitigkeit und ihren charmanten Stil. Sie wurde vor allem durch ihre Arbeit als Moderatorin verschiedener TV-Shows populär, aktuell insbesondere durch ihre Auftritte in Backsendungen.

Wenn die sympathische Moderatorin mal nicht vor der Kamera steht, nimmt sie sich gerne mit einem Puzzle eine Auszeit und hält dabei ihr Gedächtnis in Schwung. Am liebsten puzzelt Enie 1.000 Teile Puzzle. Warum das so ist, welche Taktik sie dabei verwendet und weitere spannende Fakten rund um ihr Hobby, verrät sie uns im Interview.

Die Redaktion: Was hat dich dazu inspiriert, mit dem Puzzeln anzufangen?

Enie van de Meiklokjes: Ich puzzle schon seit meiner Kindheit. Schon damals habe ich es immer geliebt mich allein und ganz in Ruhe zu beschäftigen. Dazu gerne noch ein Hörspiel. Das habe ich mir bis heute beibehalten, wenn es die Zeit zulässt.

Die Redaktion: Wie oft puzzelst du?

Enie van de Meiklokjes: Das kann ich so genau nicht benennen, aber tatsächlich immer während längerer Dreharbeiten und den Drehpausen, die dort entstehen. Auch zu Hause gehört es zu meinen Top drei Hobbies. Gerade in der dunkleren Jahreszeit in Kombination mit einem köstlichen Tee werde ich da zur Puzzle-Genießerin.

Die Redaktion: Welche Rolle spielt das Puzzeln in deinem Alltag?

Enie van de Meiklokjes: Ich merke, dass Puzzeln mein Gedächtnis in Schwung hält. Daher versuche ich, so oft wie möglich zu puzzeln.

Die Redaktion: Welche Art von Puzzle puzzelst du besonders gerne und warum?

Enie van de Meiklokjes: Am liebsten puzzle ich große Puzzles ab 1.000 Teile aufwärts. Dabei bevorzuge ich vor allem Wimmelbilder oder Städtemotive.

Die Redaktion: Welche Rituale begleiten dich beim Puzzeln?

Enie van de Meiklokjes: Eine Tasse Tee und ein Hörspiel sind eine gute Kombi beim Puzzeln.

Die Redaktion: Welches Puzzle war für dich bis jetzt deine größte Herausforderung?

Enie van de Meiklokjes: Das war ein rundes Puzzle aus den USA mit 1.000 Teilen und dem Titel „Bedeutende Frauen“.

Dadurch, dass es rund war, war es ein wenig herausfordernder. Außerdem waren die Farben und die weiblichen Köpfe, die es zu puzzeln galt, nicht so einfach. Da habe ich dann schon eine Weile gebraucht, bis es fertig war.

Bild Ravensburger

Die Redaktion: Wie ist deine Herangehensweise beim Puzzeln?

Enie van de Meiklokjes: So eine richtige Taktik habe ich nicht, ich puzzle aber mehrere, kleine Areale zusammen, die ich dann zusammenfüge.

Ich gehöre nicht zu denen, die mit dem Rand anfangen.

Die Redaktion: Was motiviert dich, hartnäckig an einem schwierigen Puzzle zu arbeiten, selbst wenn es frustrierend sein kann?

Enie van de Meiklokjes: Mir macht das Puzzeln so viel Freude. Je schwerer, desto besser, aber gefrustet bin ich dabei nie. Ich mag die Herausforderung

Die Redaktion: Hast du Tipps oder Ratschläge für Menschen, die sich an schwierige Puzzles heranwagen möchten?

Enie van de Meiklokjes: Plant ordentlich Platz ein und dass das Puzzle ein paar Tage unfertig rumliegen kann. Dann kann man immer, wenn man vorbeigeht, das Adlerauge schweifen lassen. Meist findet man dann wieder ein passendes Teilchen. So kommt keine Frustration auf.

Die Redaktion: Hast du ein Puzzle, was du immer wieder puzzelst?

Enie van de Meiklokjes: Ja, da gibt es ein hübsches Puppenhaus Puzzle, das ich immer mal wieder puzzle und mir das Ergebnis immer wieder gerne anschaue. Außerdem sind auf den einzelnen Teilen so lustige Motive wie z.B eine kaffeekochende Katze.

Die Redaktion: Wieviele Teile puzzelst du gerne? 

Enie van de Meiklokjes: Am liebsten puzzle ich 1.000 Teile Puzzle, dafür habe ich sogar eine Puzzlematte. Das ist super praktisch.

Die Redaktion: Danke, für das Gespräch.

Avatar-Foto
Über Die Redaktion 13378 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.