Joylings

Bild Huch

Das Spiel „Joylings “ ist ein schönes Gesellschaftsspiel, was sowohl Kindern als auch Erwachsenen gleichermaßen Freude bereitet.

Die pinkfarbene Aufmachung des Spielkartons und des Spielbrettes -verbunden mit der Thematik Pferde- spricht besonders die weibliche Spielerschaft an.

„joylings“ ist eine gelungene Kombination aus bekannten „Leiterspiel“-Systemspielen und Kartenspielen mit Wertbezifferungen.

„joylings“- Cross Country

Hierbei bewältigen bis zu 4 Reitpferde (Spieler) einen Spielplan-Parcours, welcher am Reitplatz beginnt. Insofern man zum Ausritt-Feld gelangt, geht es vom Reitplatz hinaus auf einen Rundkurs. Bestimmt wird der Rundkurs von Stationen und Aktionsfeldern.

Ist ein Spieler auf einem dieser Felder beim Ausritt angelangt, kommen die Pferdekarten ins Spiel. Jedes Pferd hat individuelle Eigenschaften (Kategorien), welche auf der Karte mit Wertbezifferungen ausgewiesen sind.

Kategorien sind:

  • Mähnenlänge
  • Stockmaß
  • Sprunghöhe
  • Geschwindigkeit
  • Verkehrssicherheit
  • Gewicht

Je nach Kategorie kann ein Pferd beim Ausritt seine Stärken ausspielen oder es wird durch seine Schwächen gegenüber der auszuführenden Aktion benachteiligt ( So kann beispielsweise ein besonders schweres Pferd nicht schnell laufen oder springen).

Erfolgreiche Aktionen werden für den Sieger mit einem Kategorien-Chip belohnt. Doch Achtung -tückische Hindernisse säumen den Weg- giftige Blumen, viel Verkehrsaufkommen, Schlangen.

Gelangt man auf ein Herz-Feld, kann man seinem Nachbar eine Freude bereiten, indem man ihm einen Chip schenkt. Fahnenfelder ermöglichen den Tausch von doppelt erlangten Chips in einen noch nicht erlangten Chip einer fehlenden Kategorie.

Erfüllt man mit einem seiner gewählten Pferde eine Eigenschaftsvorgabe (Beispielsweise Gewicht < 250 kg), werden Abkürzungen auf dem Spielplan an verschiedenen Stellen ermöglicht.

Spielziel ist es, Chips in allen 6 Kategorien zu erlangen und als erstes Pferd damit durch das Ziel zu reiten. Strategie und auch Spielglück entscheiden hier.

Spieldauer für 2 Personen: 20 Minuten

„joylings“- Birthday Party

„joylings“- Birthday Party ist das zweite mögliche Brettspiel. Die Story ist die, dass ein älteres Pferd zu seinem Geburtstag einlädt.

Ziel des Spielers ist es, als erster Gast mit 6 Schleifen aller Kategorien in der Mitte des Spielplanes beim Geburtstagspferd anzukommen. Der Ritt beginnt am äußeren Weg, führt über einen mittleren Reitweg zum inneren Ring. Die Reitwege sind über wenige, spezielle Felder zu wechseln.

Kommt das Pferd auf die Geburtstagstorte, messen sich alle Pferde mit ihrem Alter.

Der Spieler entscheidet, ob das jüngste oder älteste Pferd (von 0 bis 30 Jahre) den Alterswettbewerb gewinnt.

Für jedes gewonnene kleine Duell erlangt man eine Schleife. Ansonsten gibt es reichlich Symbolfelder (Felder zurück gehen, eine Schleife verschenken)- Glück spielt auch hier eine entscheidende Komponente, um letztlich dem Ziel näher zu kommen und der erste Gast zu werden.

Spieldauer für 2 Personen: ca. 20 Minuten

Bild Huch

Auf den für beide Spiele zu benutzenden Pferde-Karten ist neben den bereits genannten Kategorien ein weiterer Indikator vorhanden, welche sich im zweiten Spiel „joylings Horses“- Birthday Party auswirkt – das Pferdealter.

Die Karten-Pferde sind aus aller Herren Länder stammend und verschiedenen Alters, zudem verschiedener Pferdetypen (Kaltblüter, Pony, Stuten, Hengste, Fohlen), so dass sicherlich für jeden Pferdefreund etwas dabei sein sollte.

Fazit

Für die Spiele hat der Hersteller unterschiedliche Altersvorgaben gesetzt. Während das Spiel  „joylings „- Cross Country für Kinder ab 7 Jahre vorgesehen ist, kann das Spiel „joylings“- Birthday Party bereits für Kinder ab 5 Jahren geeignet sein.

Im Wesentlichen gehen wir nach dem Test mit den Maßgaben konform, denken jedoch, dass die Aktionen-Fülle die jüngeren Mitspieler verwirrt.

Ältere Mitspieler, insbesondere Kenner von Zahlen und Buchstaben (Grundschulkinder), haben keine Probleme bei beiden Spielen.

Beide Spiele sind für 2 bis 4 Mitspieler bedacht.

Selbst nach mehreren Spieldurchläufen beider Spielvariationen ist die Spielelust nicht getrübt, insbesondere wenn den jüngeren Mitspielern das Spielkonzept klar ist, macht es auch auf Dauer Spaß – hierbei besonders den Mädchen und Pferdefreunden. Testurteil: Gut.

  • erschienen bei: Huch & friends

Auch Interessant

Über Die Redaktion 9345 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.