Klimt „Dame mit Fächer“

Bild Piatnik

Nicht immer hat man die Zeit, in ein Museum zu gehen, so holt man sich mit dieser Puzzlereihe die Kunst nach Hause.

Die Museen sind derzeit leider sehr oft geschlossen. Dennoch brauchen Kunstliebhaber nicht auf die großen Klassiker zu verzichten. Zum kleinen Preis und zum „Selberbauen“ gibt es Puzzles in 1.000 Teilen.

Jetzt lässt sich jedes Detail bekannter Meisterwerke entdecken und – nach erfolgreicher Fertigstellung – damit seine Wände schmücken, beispielsweise mit Klimts „Dame mit Fächer“.

Klimt zählt zu den wohl bedeutendsten Malern Österreichs. Die Dame mit Fächer war eines der letzten Bilder, die er gemalt hat. Laut der Überlieferung soll das Bild bei seinem Tod noch auf der Staffelei gestanden haben.

Das Bild gehört zum Goldenen Stil und er hat sich durch byzantinische Mosaiken inspirieren lassen.

Dadurch hat das Bild eine enorme Ausstrahlungskraft. Wenn man am Kopf der Frau schaut, wird man einen Phoenix entdecken, dieser steht für die Unsterblichkeit und die Wiedergeburt.

Bild Piatnik

 

In China wiederum steht der Phoenix für Glück und Treue. Und in Buddhismus steht dieser für Reinheit. Was Klimt damit wohl meint, wird wahrscheinlich keiner erfahren.

Fazit

Dieses Puzzle besticht durch seine Qualität, nicht nur vom Motiv, sondern auch vom Material der einzelnen Teile.

Ideal als Wandschmuck geeignet. Oder um Kinder für Kunst zu begeistern.

  • Verlag Piatnik

Tipp

Über den Autor

Wilfried Just

Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.