Was ist ehrlicher als 2.500 Kinder?

Bild Mattel

Fortschrittliche Produkte beruhen auf unkonventionellen Ideen. Daher ist es logisch, dass Spielzeug-Innovationen nur von den Menschen stammen können, die bekannterweise alles hinterfragen und die Welt aus einer ganz eigenen Perspektive wahrnehmen: Kinder. Die kritischsten Denker überhaupt stecken auch hinter einem der innovativsten Spielzeuge des Fisher-Price Play Labs, dem 2-Seiten Auto Lauflernwagen.

Von Baby-Steps und großen Innovationssprüngen: Im Play Lab verwenden die Fisher-Price Expert*innen viel Zeit darauf, unsere Kleinsten aufmerksam beim Spielen zu beobachten. So haben selbst die Spielzeug-Profis noch viel über die ersten Schritte im Leben eines Kindes gelernt – und schicken die Laufanfänger mit dem neuen 2-Seiten Auto Lauflernwagen auf die Überholspur.

Die Mission für die Expert*innen im Play Lab war klar: Kindern ganz genau dabei zuschauen, welche Herausforderungen sie im Umgang mit konventionellen Baby-Walkern haben – und auf dieser Basis ein Produkt entwickeln, dass perfekt auf die Bedürfnisse von Laufanfängern angepasst ist.

Im Play Lab testen die kleinen Expert*innen auch Spielzeuge aus der aktuellen Produktpalette, um aus dem Feedback neue Erkenntnisse für zukünftige Neuheiten zu erlangen. Als dabei verschiedene Modelle von Lauflernwagen unter die Lupe genommen wurden, war schnell klar, dass konventionelle Baby-Walker zwei grundlegende Design-Probleme haben.

Häufig wollen Kleinkinder den Wagen von der Vorderseite aus steuern. Das Problem: Die Front ist meist abschüssig gestaltet, sodass Kinder Probleme haben, sich an dieser Seite hochzuziehen. Die Fisher-Price Entwickler*innen lösten dieses Problem, indem sie den Lenker des 2-Seiten Auto Lauflernwagens von beiden Seiten zugänglich machten.

Eine weitere Schwierigkeit für Lauf-Anfänger*innen ist die Geschwindigkeit konventioneller Lauflernwagen – die Fahrzeuge bewegen sich einfach zu schnell für Kinder, die noch ein wenig wacklig auf den Beinen sind, oder fahren weg, wenn kleine Laufneulinge sich an ihnen hochziehen.

Hier kamen die Expert*innen auf eine simple, aber wirksame Lösung: Sie bauten einen Widerstand in die Räder des neuen Lauflernwagens ein, sodass lernende Kleinkinder die volle Kontrolle über die Geschwindigkeit des Gefährts haben.

Durch das direkte Feedback von Kindern und Familien konnte Fisher-Price das Konzept des „Lauflernwagens“ von Grund auf neu denken und an die Bedürfnisse von Kleinkindern anpassen.

  • Jedes Spielzeug durchläuft einen 6 Monate langen Entwicklungszyklus: Das bedeutet viele Spielgelegenheiten für kleine Tester*innen, und genug Zeit, um das Produkt zu perfektionieren.
  • Jedes Spielzeug wird von durchschnittlich 6 – 10 Kindern im Play Lab und von 30 Familien in den eigenen vier Wänden getestet. Außerordentlich innovative Produkte werden besonders rigoros überprüft: Der 2-Seiten Auto Lauflernwagen wurde von 45 Familien ausprobiert, und der gut gelaunte DJ Hüpfi zog sogar in 75 Kinderzimmer ein!
  • Insgesamt werden jährlich 450 Spielzeugideen von mehr als 2500 Kindern ausgiebig bespielt und überprüft!

Warum es so wichtig ist, dass Spielzeuge vorab von genau denen ausprobiert werden, die später auch mit ihnen spielen werden, erklärt Entwicklungspsychologin und Fisher-Price Expertin Prof. Dr. Dr. Lieselotte Ahnert von der Freien Universität Berlin:

„Leider können wir uns in unsere ersten Lebensjahre nicht mehr selbst hineinversetzen. Sicherlich gibt es grundständige Erkenntnisse, die für Kinder von gestern, heute und morgen gleich bedeutsam sind, wie zum Beispiel die Tatsache, dass ein Ball auch dann noch existiert, wenn er unter das Bett gerollt ist.

Genau wissen wir allerdings nicht mehr wirklich, was uns Spaß gemacht hat, welche Schwierigkeiten für uns unüberwindbar erschienen, wovor wir Angst hatten und was wir dann doch bewältigt haben und uns stolz gemacht hat. Da unser eigenes Gedächtnis viele dieser Erfahrungen überschrieben hat, müssen wir beobachten und testen, wie Babys und Kleinkinder fühlen und erleben.“

Avatar-Foto
Über Die Redaktion 14021 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 20 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.