Mistkäfer!

Bild Schmidtspiele

Bei diesem kleinen, gemeinen Spiel versucht jeder Spieler, sein Tableau geschickt zu füllen und vor allem seinen Mitspielern Würfel zu klauen.

Jeder Spieler erhält ein Tableau. Die Würfel werden in die Tischmitte gelegt. Die Chips liegen als verdeckter Vorrat bereit.

Der Spieler entscheidet, ob er würfelt oder aber werten möchte. Er nimmt sich bis zu 4 Würfel einer Farbe und würfelt einmal. Anschließend entscheidet er sich für eine gewürfelte Zahl und legt alle Würfel mit dem gleichen Wert auf seinem Tableau ab.

Dabei muss beachtet werden, dass diese Würfel nur in der Reihe derselben Farbe und immer von links nach rechts abgelegt werden dürfen. In einem späteren Zug dürfen nur Würfel in eine Reihe gelegt werden, in der schon Würfel liegen, wenn diese einen höheren Wert besitzen.

Jetzt darf der Spieler von den anderen einen Würfel klauen, wenn diese einen identischen (in Farbe und Zahl) auf dem Tableau besitzen. Dies geht allerdings nur, wenn der Würfel ganz rechts außen in der Reihe liegt.

Der geklaute Würfel wird dann auf dem Tableau des aktiven Spielers hinzugelegt.

Bild Schmidtspiele

Kann der Spieler keine Würfel ablegen, muss er alle eigenen Würfel der gewählten Farbe und alle Würfel der anderen Farben, die rechts der weißen Linie liegen, zurück in den Würfelvorrat in der Tischmitte legen.

Landet ein Würfel auf einem Bonusfeld, können folgende Aktionen, je nach angezeigtem Bonus, ausgeführt werden: erneut würfeln, Chips nehmen, Chip bei einem oder allen Mitspielern klauen.

Entscheidet sich der aktive Spieler für das Werten, darf er sich einen Chip vom Vorratsstapel nehmen, wenn eine Spalte komplett gefüllt ist, unter der auf dem Tableau ein Chip abgebildet ist oder für jeden Würfel, die rechts von der weißen Linie liegen einen eigenen Chip.

Anschließend werden alle Würfel von seinem Tableau entfernt und zurück auf den Tisch gelegt.

Bild Schmidtspiele

Sobald ein Spieler vier Kleeblätter oder eine gewisse Anzahl von Mistkugeln sammeln konnte (dabei ist die Anzahl abhängig von der Zahl der Mitspieler) sagt er es an und gewinnt das Spiel.

Fazit

Mistkäfer ist ein einfaches Würfelspiel mit großem Spaßfaktor. Wer taktisch klug vorgeht, kann eine Menge Würfel seiner Mitspieler klauen und gegen wertvolle Chips eintauschen, ehe die anderen es selbst tun.

Natürlich bleibt es dabei dann nicht aus, dass man sich hin und wieder ärgert, die Würfel nicht vorher selbst in Chips eingetauscht zu haben und somit Kleeblätter oder Mistkugeln sammeln zu können.

Mistkäfer wurde über mehrere Runden gespielt, ohne dass Langeweile aufkam. Eher wuchs der Ehrgeiz, den anderen Spielern in der neuen Runde immer mehr Würfel stibitzen zu können.

  • Verlag Schmidt Spiele
  • ab 8 Jahren
  • 2 -4 Spieler

Die letzten Artikel

Auch interessant

Mehr von Kinderspielmagazin

Silke Stegemann
Über Silke Stegemann 76 Artikel

Schreibt und testet für das Kinderspielmagazin.

Das Bild wurde von Juli gezeichnet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*