Ice Age: Scrats Nussiges Abenteuer

Bild Bandai Namco Entertainment

Ice Age lief 2002 das erste Mal in den Kinos. Und die eigentliche Nebenfigur Scrat, die fiktive Form eines Rattenhörnchens, wurde zum Held der Reihe, so dass dieser in den weiteren Fortsetzungen einen immer größeren Anteil im Film erhielt.

„Der Name leitet sich aus den englischen Namen der Gattungen Eichhörnchen (squirrel) und Ratte (rat) ab. Obwohl es sich bei Scrat um ein Fantasiegeschöpf handelt, wurde 2011 ein argentinisches Säugetierfossil präsentiert, das Scrat sehr ähnlich sieht. Das „Säbelzahneichhörnchen“ Cronopio dentiacutus lebte jedoch nicht in der letzten Eiszeit, sondern vor etwa 100 Millionen Jahren“ (Quelle Wikipedia).

Dieses neue 3D Action-Adventure lädt SpielerInnen dazu ein, sich Scrats unerbittlicher Nahrungssuche anzuschließen.

In Ice Age: Scrats Nussiges Abenteuer wird sich Scrat, das unheilvolle Säbelzahn-Eichhörnchen, auf ein episches Abenteuer durch klassische Landschaften aus Ice Age aufmachen, um seine heiß geliebte Eichel aus dem uralten Scratazon-Tempel wiederzuerlangen.

Nur die legendären Kristall-Nüsse können seinen wertvollen Besitz freigeben. Scrat wird beim Sammeln dieser Nüsse grimmigen, prähistorischen Kreaturen gegenüberstehen und muss sich durch eisiges Gelände, reißende Geysire und brennende Lava wagen.

Abenteuerliche Orte müssen erforscht werden, um Schätze zu finden, die besondere Fähigkeiten freischalten. Diese helfen Scrat dabei, höher zu springen, schwerere Objekte zu tragen und wirklich jeden Schatz in diesem nussigen Abenteuer zu finden.

Das Spiel folgt einem einfachen Prinzip, hüpfen, sammeln und ab und zu kämpfen. Dabei stehen die Kämpfe nie im Vordergrund des Spiels. Je weiter man voranschreitet, erhält der kleine Held immer weitere Fähigkeiten.

Bild Bandai Namco Entertainment

Dadurch bekommt dieser auch auf andere Areale des Spiels Zugriff.

Das Spiel lässt sich leicht steuern und ist kindgerecht aufgebaut. In der Optik kommt dieses sehr nahe an das Filmabenteuer. Nur die Spieldauer von ca. 10 Stunden ist etwas wenig.

Fazit

Dies ist in aller erster Form ein klassisches Jump’n’Run-Spiel. Unser kleiner Held spielt sich dabei schnell in die Herzen der Kinder, denn so wie im Film ist dieser auch im Spiel ein wenig tollpatschig.

Die Steuerung ist dabei sehr einfach, so dass Kinder ab 6 Jahren schnell damit zurechtkommen.

Wichtig dabei ist, dass dies ein gut durchdachtes Spiel ist, was man so bei Filmumsetzungen nicht immer erwarten kann.

Halt nur die 10 Stunden Spielzeit sind leider etwas zu wenig. Trotzdem ist dies ein Spiel für die ganze Familie.

  • Nintendo Switch

Die letzten Artikel

Auch Interessant

Wilfried Just
Über Wilfried Just 7137 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.