Im Gespräch mit Julia und Sohn, ein Herz und eine Seele

Interview anlässlich des Tag des Puzzles am 29. Januar 2024

Bild Ravensburger

Julia ist Mama von einem vierjährigen Sohn und befindet sich zurzeit in ihrer Ausbildung zur Erzieherin. Ihr Herz schlägt für die Arbeit mit Kindern und gemeinsam mit ihrem Sohn und ihrem Ehemann geht sie enthusiastisch durchs Leben, bereit, jedes Abenteuer zu meistern.

Zu ihren großen Hobbies zählen das gemeinsame Puzzeln, das Reisen und die Fotografie. Zwischen Ausbildung und Alltag nimmt sich Julia gerne gemeinsam mit ihrem Sohn beim Puzzeln eine entspannende Auszeit.

Anlässlich des internationalen Tag des Puzzles am 29. Januar 2024 verrät Julia im Interview, wann sie gerne die bunten Teile zusammenlegt und vieles mehr.

Die Redaktion: Was hat dich dazu inspiriert, mit dem Puzzeln anzufangen?

Julia: Puzzeln begleitet mich schon seit meiner Kindheit und war somit immer ein Teil meines Lebens. Bei meinem oft stressigen Alltag gibt mir das Puzzeln viel Ruhe und Entspannung.

Die Redaktion: Welche Rolle spielt das Puzzeln in deinem Alltag?

Julia: Da mein vierjähriger Sohn genauso gerne puzzelt wie ich, nutzen wir gemeinsam die Auszeit zur Entspannung und können uns so super über unseren Tag austauschen.

Die Redaktion: Gibt es eine bestimmte Art von Puzzle, die du am liebsten machst? Wenn ja, warum?

Julia: Ich bevorzuge die klassischen Puzzle mit 1.000 Teilen. Mein Sohn wiederum liebt die Puzzles, wo gleich mehrere Motive zu einem Thema in der Verpackung sind. So bleibt der Puzzle-Spaß länger erhalten.

Die Redaktion: Puzzlest du gerne zusammen mit deiner Familie? Welche Puzzle legt ihr gerne zusammen?

Julia: Puzzeln gehört in der kalten Jahreszeit zu unseren Lieblingsbeschäftigungen und oft sitzen wir mit der gesamten Familie am Esstisch und suchen die passenden Teile.

Die Redaktion: Gibt es bestimmte Arten von Puzzles, die du lieber alleine löst, und andere, die du gerne mit anderen gemeinsam löst?

Julia: Tatsächlich gibt es hier für mich keinen Unterschied. Gemeinsam macht es oft einfach viel mehr Spaß.

Bild Ravensburger

Die Redaktion: Welche Art von Puzzles eignet sich deiner Meinung nach besonders gut für gemeinsames Puzzeln?

Julia: Zusammen mit Erwachsenen macht jede Art von Puzzle Spaß. Mit meinem Sohn oder generell Kindern würde ich natürlich Kinderpuzzle mit weniger Puzzleteilen empfehlen. Dann kommt kein Frust auf.

Die Redaktion: Was motiviert dich, hartnäckig an einem schwierigen Puzzle zu arbeiten, selbst wenn es frustrierend sein kann?

Julia: Die Motivation liegt darin, immer wieder ein Teil zu finden, welches passt und so sich ein Teil nach dem anderen findet.

Die Redaktion: Gibt es eine Art von Puzzle, die du besonders herausfordernd findest?

Julia: Motive, die großflächig den gleichen Farbton haben, wie zum Beispiel die Krypt-Puzzle.

Die Redaktion: Welche gängigen Puzzle-Zahlen puzzelst du gerne?

Julia: Ich selber puzzel super gerne Motive, die 1.000 – 1.500 Teile haben. Das ist genau der richtige Schwierigkeitsgrad für mich. Mein kleiner Sohn puzzelt am liebsten Motive mit 49 oder mehr Teilen.

Die Redaktion: Was verbindest du mit der Marke Ravensburger und welches ist dein Lieblingspuzzle?

Julia: Ravensburger bedeutet für mich gemeinsam Zeit mit der Familie zu verbringen, dem Alltag zu entfliehen und viel Spaß zusammen zu haben. Neben all den Büchern und Spielen, sind aktuell die Kinderpuzzle unsere Liebsten daheim.

Avatar-Foto
Über Die Redaktion 13378 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.