Can’t Stop erhält das Generationenspiel-Siegel

Bild Spielecafe

Das Spielecafé der Generationen vergibt mehrmals jährlich ein Siegel an Spiele, die ideal für das generationenübergreifende Spiel geeignet sind und nicht nur Spielespass bieten, sondern auch strenge Qualitätskriterien (wie z. B. gut lesbare Texte, stabiles Material) erfüllen.

Die Auszeichnung wurde in Zusammenarbeit mit dem Beratungsgremium beschlossen, welches aus verschiedenen Instituten und Spielekreisen besteht.

Der Verein zeichnet Can’t Stop mit dem Qualitätssiegel Generationenspiel aus.

Can‘t Stop – Sid Sackson – franjos Spieleverlag- Ausgabe 2020

Qualitätskriterien

Das Spielmaterial besteht aus großen, handlichen Spielsteinen, sehr griffig und sicher stapelbar. Ein stabiler, großer Spielplan zeigt sehr übersichtlich die einzelnen Spielelemente. Die Zahlen sind deutlich und gut lesbar. Die Farben der Spielsteine sind klar definiert. Die Punkte auf den Würfeln sind deutlich zu erkennen und die Würfel sind auch für kleinere Hände gut zu werfen. Da die Spielsteine deutlich größer und schwerer als die Würfel sind, kann auch mal ein Würfel auf das Spielbrett rollen, ohne Schaden anzurichten.

Die Spielregeln sind ausführlich und mit vielen Beispielen erklärt. Die geradlinigen Regeln sind sehr zugänglich und schnell zu erklären.

Spielspaß

Can‘t Stop ist ein Würfelspiel, und deshalb sehr glückslastig. Doch nicht allein das Würfelglück entscheidet, sondern auch der eigene Mut und die geschickte Auswahl der Würfelpärchen. Ich kann nach jedem Wurf entscheiden, ob ich zu würfeln aufhöre und den erreichten Fortschritt behalte oder mich traue erneut zu würfeln, mit der Gefahr, alles in meinem Zug Erreichte wieder zu verlieren.

Dieses „Probier-Dein-Glück“ ist für alle Altersgruppen gleich spannend und die Schadenfreude der Mitspielenden, wenn ein Wurf daneben geht, ist bei Jung und Alt gleich groß. Davon lebt das Spiel und spricht alle Altersgruppen, gerade auch gemischte Gruppen an.

Die sehr zugänglichen Regeln, das ausgezeichnete, große Material, der sehr geringe Spielanspruch und der für alle Altersgruppen gleich hohe Spielspaß machen Can‘t Stop zu einem idealen Generationenspiel. Dieser Klassiker von Sid Sackson in der neuen Ausgabe aus dem Jahr 2020 von franjos Spieleverlag erhält verdient das Generationenspiel-Siegel.

Um was geht es in Can’t Stop?

Probier dein Glück, fordere es heraus, das ist der Kern dieses Spiels. Mit vier Würfeln und den daraus gebildeten zwei Pärchen ziehe ich Bergsteiger auf den elf Pfaden (entsprechend den möglichen Würfelsummen von jeweils zwei Würfeln 2 bis 12) nach oben. Die Pfade mit den wahrscheinlicheren Nummern sind deutlich länger als die der selteneren Summen.

Da ich in meinem Zug nur auf drei dieser Pfade vorwärts ziehen kann, ist es jedes Mal eine riskante Entscheidung, weiter zu würfeln. Lieber beende ich meinen Zug und behalte meinem Fortschritt auf den Pfaden. Das nächste Mal starte ich nämlich von der schon erreichten Position. Kann ich meinen Würfelwurf nicht in Bewegung umsetzen, verliere ich meinen in diesem Zug schon erreichten Fortschritt. Can‘t Stop ist ein Wettrennen. Wer zuerst drei Pfade abgeschlossen hat, gewinnt.

Also lieber noch einmal würfeln. Oder doch nicht? Einmal geht noch. Ich weiß nicht …

Das ist spannend und jede Aktion wird begleitet von der Freude über einen geglückten Würfelwurf oder der Schadenfreude der Mitspielenden bei einem misslungenen Wurf. Da mit etwas Glück auch der vermeintlich an letzter Position liegende Mitspielende jederzeit gewinnen kann, bleibt die Spannung hoch und man riskiert immer mehr.

Für dieses Spiel ist keine Spielerfahrung nötig und egal ob Spielneuling oder erfahrener Vielspieler, in das spannende Geschehen wird jeder gleichermaßen einbezogen. Am Tisch sitzen nicht alte oder junge Spielende, sondern solche, die mutig sind, oder eher Angsthasen, die Statistik lieben oder mal so mal so entscheiden. Und solche Spielertypen gibt es in allen Altersgruppen. Ein ideales Spiel für Jung bis Alt, und gerade, weil das Spiel keine spezifischen Ansprüche an Spielerfahrung oder Alter stellt, ist es ideal für gemischte Altersgruppen. Der Spaß ist immer garantiert.

Bisher ausgezeichnete Spiele mit dem Generationenspiel-Siegel:

Cant Stop von Franjos (2022), Juicy Fruits von Deep Print (2021), Qango von Qango Verlag (2021), Heckmeck am Bratwurmeck von Zoch (2021), Detective Club von Huch! (2021), Splendor von Asmodee (2019), L.A.M.A. von Amigo (2019), Billabong von Franjos (2019), Memoarrr! Von Edition Spielwiese (2018) und Patchwork Express von Lookout Spiele (2018)

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des gemeinnützigen Vereins: www.jungundaltspielt.de und https://www.jungundaltspielt.de/index.php/generationenspiel-siegel/

 

Avatar-Foto
Über Die Redaktion 11681 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.