Ein kleiner Schritt für eine Ratte …

Bild Pegasus

Mit First Rat ist kürzlich ein neues Kennerspiel bei Pegasus Spiele erschienen. Als Rattenfamilien bewegen sich die Spielenden über das Spielfeld, sammeln Ressourcen und bauen eine Rakete, um den Käsemond in Besitz zu nehmen.

In First Rat übernehmen die Spielenden die Führung einer Rattenfamilie, deren Ziel es ist, eine Rakete zu bauen, um zum Käsemond zu fliegen. Wer am Zug ist, bewegt eine oder mehrere Ratten über einen Schrottplatz in Richtung Rakete.

Mehrere Ratten dürfen immer dann bewegt werden, wenn alle in maximal drei Feldern Entfernung auf einem gleichfarbigen Feld landen. Jede Feldfarbe bietet den Spielenden dabei verschiedene Vorteile, daher sollten sie den Weg ihrer Ratten über den Schrottplatz gut planen.

Auf orangenen und grünen Feldern sammeln diese Baumaterialien wie Backpulver oder Blechdosen. Gelbe Felder geben ihnen Käse, blaue Felder erlauben es ihnen, den Schrottplatz zu beleuchten, um so noch mehr Ressourcen zu finden.

Auf weißen Feldern warten leckere Apfelreste, die sie in ihren Rattenbau mitnehmen und die ihnen Nachwuchsratten, Punkte oder – dank der Lektüre von Comics – spezielle Fähigkeiten geben. Außerdem können nützliche Gegenstände wie Rucksäcke, Energydrinks und Kronkorken erworben oder gestohlen werden, durch die die Spielenden mehr Ressourcen oder zusätzliche Punkte erhalten.

Bild Pegasus

Zum Abschluss des Zuges können die Spielenden schließlich Teile der Rakete bauen, in dem sie die benötigten Baumaterialien abgeben oder Käse als Proviant für den Flug zum Käsemond spenden. Für jede Errungenschaft dürfen die Spielenden einen Stein auf einer der acht Wertungsleisten platzieren. Jeder Stein gibt am Spielende – je nach Position – unterschiedliche viele Punkte.

Eine Partie First Rat endet, sobald eine Person ihre ganze Rattenfamilie, also vier Ratten, in der Rakete untergebracht hat oder ihren achten Wertungsstein platziert. Wer nun die meisten Punkte hat, gewinnt dieses taktische Laufspiel von Gabriele Ausiello und Virginio Gigli.

Das Kennerspiel ist empfohlen für Spielende ab zehn Jahren und mit bis zu fünf Personen spielbar. Außerdem enthält es eine Solo-Variante, bei der die oder der Spielende gegen Robo-Ratte Greg antritt. Zahlreiche Strategien und Optimierungsmöglichkeiten, individuelle besondere Fähigkeiten und ein variabler Aufbau fordern die Rattonauten stets aufs Neue heraus.

 

 

Avatar-Foto
Über Die Redaktion 14052 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 20 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.