Drachenhüter

Bild Kosmos

Michael Menzel ist vielen als Autor und Illustrator bekannt. So ist er unter anderem für die Legenden von Andor bekannt. Wenn er auf diversen Messen Autogramme gibt, stehen die Leute Schlange.

Es sieht dabei aus, als ob Bono von U2 sich dort aufhält. Seine Spiele bestechen durch neue Spielideen und eine außergewöhnliche Grafik. In diesem Fall sind zahlreiche Drachen entstanden.

In diesem Spiel müssen die Spieler auf die jungen Drachen aufpassen. Schließlich schlüpft man als Spieler in die Rolle eines Zauberers. Und hinzu kommt noch das magische Buch, welches sich immer wieder nach den Vorstellungen der Zauberer verändern kann.

Bild Kosmos

Beim Drachensammeln muss man aufpassen, welche Taktik man anwendet: setzt man auf Amulette oder sammelt man die Perlen. Das hört sich alles kompliziert an, ist es aber bei weitem nicht.

Der Verlag hat zum Spiel auch eine Erklär-App entwickelt, die man ruhig nutzen sollte. Der Spieler, der am Zuge ist, nimmt bis zu drei Karten auf die Hand.

Und nach Vorgaben des Buches kann er diese Karten wieder ablegen, um so an die Amulette heranzukommen. Man kann aber auch das Buch beim Ablegen der Karten verändern.

Zwei Kartenstapel in der Tischmitte bilden das Magische Buch. Auf den Kartenrückseiten sind jeweils Zahlen oder Drachen abgebildet. Das Buch gibt an, wie viele Drachen und welche Farbe ausgelegt werden dürfen.

Das Besondere: Das Magische Buch kann im Laufe des Spiels verändert werden. Das Magische Buch zum eigenen Vorteil verändern und eine Karte mit der Rückseite nach oben auf die linke oder auf die rechte Seite des Magischen Buches legen.

Bild Kosmos

So viele Drachenkarten in der Farbe auslegen, wie das Magische Buch anzeigt. Für das Auslegen der Karten gibt es eine Belohnung und die Punkte werden vergeben. Wenn man das Spiel einige Male gespielt hat, kann man dann die Ergänzung hinzufügen. So dass das Spiel sich immer wieder verändert.

Fazit

Der Spielmechanismus bietet viele Möglichkeiten, aber man muss dabei aufpassen, man kann sich schnell dabei verrennen.

Unerfahrene Spieler sollten die Erklär-App nutzen. Abgesehen davon, bietet das Spiel eine sehr interessante facettenreiche Erfahrung, die viel Spaß macht.

  • Autor Michael Menzel
  • Verlag Kosmos
  • ab 8 Jahren
  • 2 bis 4 Spieler
  • Genre: Familienspiel
  • Spieljahrgang: 2023
Avatar-Foto
Über Die Redaktion 13906 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 20 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.