LEGO Harry Potter – Das Magische Lexikon

Bild DK Verlag

Dass man mit Lego-Bausteinen nicht nur Häuser und Autos bauen kann, ist wohl bekannt, aber dass man hiermit ein komplettes Brettspiel gestaltet, ist neu.

Ole Kirk Christiansen, der 1934 das Unternehmen Lego gründete, wollte eigentlich nur Holzspielzeug herstellen und daraus ist eines der interessantes Spielzeuge, die vielfältig einsetzbar sind, entstanden. Im Übrigen steht die Abkürzung Lego für „Leg Godt“, was so viel bedeutet wie „spiel gut“.

Seitdem die englische Schriftstellerin Joanne K. Rowling die Figur des Harry Potter entwickelt hat, haben viele Kinder und Jugendliche wieder den Weg zum Buch für sich entdeckt.

Nicht nur durch den Verkauf der Bücher sondern mit den Lizenzen hatte sie bereits mehr als eine Milliarde US-Dollar verdient. Wobei die Autorin, und dies wissen nur wenige, eine Stiftung (Multiple-Sklerose-Gesellschaft) gegründet hat, die die Forschung zur Behandlung dieser Krankheit unterstützt. Ihre Mutter ist an dieser Krankheit verstorben.

In der Geschichte von Harry Potter geht es um den Kampf „Gut gegen Böse“, das Böse wird durch die Person des Zauberers Lord Voldemort und dessen Anhänger, die Todesser, verkörpert. Jeder Band, außer der letzte, beschreibt immer ein Schuljahr, welches Harry und seine Freunde in Hogwarts, der Zauberschule, absolvieren.

In jedem Band lernt Harry andere Personen und auch Handlungsorte kennen, die aber immer mit der Grundgeschichte fein säuberlich verwoben sind. Die Geschichte von Harry Potter findet in zwei Welten statt. Auf der einen Seite die uns bekannte Welt, England in diesem Jahrhundert, wo die sogenannten Muggel leben, und die verborgene magische Welt der Zauberer, Hexen und anderen magischen Personen.

Dabei werden diese vom Zaubereiministerium beherrscht, aber das wissen ja bekanntlich alle Potterfans. Seit dem Erscheinen des ersten Teils in den Kinos begleitet LEGO diese mit einer eigenen Modellreihe, so wurden viele der Handlungsorte mit LEGO nachempfunden, Hagrids Hütte, der Hogwarts-Express, die Kammer des Schreckens, Gringotts (Zaubererbank), das Schiff der Durmstrangs, einzelne Räume aus Hogwarts. Und zu jedem neuen Filmstart wurde diese Serie immer wieder ergänzt.

Wer von Anfang an diese Modelle gesammelt hat, wird jetzt wahrscheinlich viel Platz benötigen, um diese überhaupt aufzustellen. Auf knapp 100 Seiten werden alle Modelle, die jeweils hierzu erschienen sind, detailgetreu beschrieben. Zum Schluss bekommen die Leser einen Einblick, wie die Macher diese Figuren entwickelt und gebaut haben.

Entsprechende Entwürfe und Handzeichnungen ergänzen dies sehr anschaulich. Für Sammler sind außerdem alle wichtigen Informationen wie Erscheinungsjahr, Anzahl der Teile oder die genaue Bezeichnung der Minifiguren enthalten.

Rundherum, eine runde Sache. Ein gelungenes Nachschlagewerk aus dem DK Verlag. Vor allem kann man schnell sehen, was einem noch in der Sammlung fehlt.

Verlag: DK

Auch interessant

Mehr von Kinderspielmagazin

Wilfried Just
Über Wilfried Just 3527 Artikel

Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken.

Das Bild wurde von Juli gezeichnet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*