Das magische Baumhaus- Folge 44

Bild Jumbo

Mary Pope Osborne hat mit ihrer fesselnden Erzählreihe „Das magische Baumhaus“ ein immer wieder fesselndes Werk geschaffen, das besonders auch die jüngeren Leser (und Zuhörer) erreicht.

In sehr anspruchsvollen und spannenden Abenteuergeschichten erleben die zwei Hauptcharaktere Reisen zu faszinierenden Orten und historischen Ereigniszeiträumen.

Die den einzelnen Episoden innewohnende Spannung und gleichzeitig bestechende Natürlichkeit der Beschreibungen hat sich wie kaum eine andere Serie mit vielen geschichtlichen Ereignissen auseinandergesetzt und diese Ereignisse in eine Hintergrund- Erlebnisgeschichte für Kinder eingebunden.

Die Story
Die Kinder Anne und Philipp aus Pepper Hill erhalten den Auftrag, eine weiß-gelbe Blume zu finden und reisen durch die Magie des magischen Baumhauses in die eisige Kälte der Schweizer Alpen um das Jahr 1800.

Kaum angekommen, erleben sie hautnah die Gefahr von Lawinen und werden von Lawinenhunden und den hilfsbereiten Mönchen eines Klosters am St. Bernhard-Pass gerettet. Aber wie sollen sie hier in dieser verschneiten Umgebung eine Blume finden?

Hierbei sehen sich die Kinder Anne und Philipp einmal mehr in einer ausweglosen Situation, verlieren jedoch eines nicht: Ihren Glauben an eine Lösung des Problems.

Natürlich kommt auch dieses Mal die Zauberei nicht zu kurz. Mit Hilfe eines Zaubertrankes können sich die Kinder zeitlich begrenzt in Lawinenhunde verwandeln. Aber was soll man mit dieser Gestalt bewirken?

Umrahmt von der spannenden und einprägsamen Musik von Ulrich Maske werden die Zuhörer auf eine spannende Abenteuerreise mitgenommen.

Die Erzählweise von Frank-Lorenz Engel setzt die spannende Buchvorlage wirkungs- und gefühlvoll um.

Viele -gerade auch für die Jüngeren interessante Themen werden dargelegt- Leben unter Mönchen vor einigen Jahrhunderten, Arbeit der Lawinenhunde und Hundeerziehung, Naturgefahren und Naturereignisse, Helfer sein und dafür Anerkennung finden.

Fazit

Herausragend gefiel auch die Darstellung der tierischen Auffassungswelt, der Verstärkung der Wahrnehmung, der Fähigkeiten und Möglichkeiten, als Tier zu handeln.

In gut 84 Minuten nimmt man Teil im Auf und Ab der Entwicklungen der Handlung, um letztlich mit überraschenden Wendungen doch das Ziel mit dem Erhalt der Blume zu erreichen und auch deren Wirkung zu verstehen.

Eine Altersfreigabe ist nicht ausgewiesen auf dem Produkt – ab 4-5 Jahre kann man sicherlich dieses Hörstück als Einzelabenteuer anbieten, besser wäre jedoch ab 6 Jahre aufwärts, um ein prägendes Verstehen besser zu erreichen.

Diese Episodengeschichte ist eigenständig, gleichwohl doch in einen Komplexverlauf von vier Geschichten als zweiter Teil eingebunden – dies macht natürlich auch gleich Lust, die anderen Episodenteile kennenzulernen und sich auch selbst der Gesamtlösung anzunähern.

  • Erschienen bei: JUMBO Neue Medien & Verlag GmbH
  • Von Mary Pope Osborne
  • Gesprochen von Frank- Lorenz Engel
  • Das gleichnamige Buch ist im Loewe Verlag erschienen

Auch Interessant

Frogriders

Brettspiele
Juli 1, 2017 Silke Stegemann 0
Auf die Frösche-fertig-los! Wer bei diesem Spiel die wertvollsten Froschreiter einsammelt und ihre Fähigkeiten clever [...]
Wilfried Just
Über Wilfried Just 6145 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen