Mops in Öl

Bild Simba

Der Mops erfreut sich in den letzten Jahren wieder großer Beliebtheit. Dabei ist er kein Modehund unserer Zeit. Die Hunderasse stammt vermutlich aus dem Kaiserreich China, wo sie vor mehr als 2000 Jahren gezüchtet wurde. Im 17. und 18. Jahrhundert war der Mops oft Haustier der Adeligen.

Mit „der Mops“ widmet Schipper Arts & Crafts dem stämmigen kleinen Hund mit dem Knautschgesicht nun ein neues Motiv in seiner Produktpalette.

Das System ist wohl jedem bekannt: Auf dem Malgrund ist das Bild in Umrissen vorgezeichnet, die Farben zum Ausmalen werden für jede Fläche in Zahlen angegeben. Aus dem Gewirr von Zahlen und Linien ist das spätere Motiv kaum zu erkennen.

Und gerade das macht einen Teil des Reizes von Malen nach Zahlen aus: Je länger der Hobbykünstler malt, desto mehr gibt die Leinwand von ihrem Geheimnis preis. Gleichzeitig wächst die Neugier, wie sich das Bild wohl mit dem nächsten und übernächsten Pinselstrich entwickelt.

Die Malvorlage hat eine fühl- und sichtbare Leinenstruktur. Sie bewirkt nicht nur eine wesentlich verbesserte Optik des fertigen Gemäldes, sondern unterstreicht auch den malerischen Charakter des Bildes und unterstützt den gewünschten “Öl-auf-Leinwand-Effekt”.

Auch Interessant

Über Die Redaktion 9509 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.