Z3BRA

Bild Amigo

Im Spiel geht es einfach gesagt um die Bildung von Trios. In dem Fall nicht die Band aus den 80er Jahren, sondern um Farben und Zahlen sammeln.

Es ist daher ein Legespiel, wo die Spielkarten zum Einsatz kommen. Das Spiel beginnt jeder mit einem 3 x 3 großen Kartenfeld. Dann wird das Spiel entsprechend der Spielanleitung vorbereitet, so wird unter anderem ein Kartenstapel zum Nachziehen gebildet.

Und jeder Spieler hat auch einen eigenen Stapel, der dazu genutzt wird, um das 3 x 3 große Feld aufzubauen. Ist man an der Reihe, zieht man eine Karte – entweder vom Nachzieh- oder Ablagestapel. Die gezogene Karte legt man offen in die 3 x 3 Auslage und wirft die ausgetauschte Karte ab.

Liegen dort drei Karten in einer Reihe nebeneinander, übereinander oder diagonal, deren Zahl oder Farbe gleich sind, bilden diese ein Trio. Ein Trio legt man ab und füllt danach die eigene Auslage mit Karten des persönlichen Stapels wieder auf.

In besonderen Fällen darf man eine Karte aus einer anderen Auslage nehmen, um damit ein Trio zu bilden. Liegen in der eigenen Auslage alle Karten offen oder konnte man alle Karten ablegen, sind alle anderen noch einmal an der Reihe.

Dann endet das Spiel und wer den niedrigsten Gesamtwert auf seinen übrigen Karten hat, gewinnt. Es gibt auch noch zwei Sonderaktionen, wie unter anderem Karten vertauschen, schließlich muss man ja auch frech sein.

Fazit

Z3BRA ist ein optimales Kartenspiel für unterwegs und bietet stundenlangen Spielspaß. Es erfordert Geschicklichkeit und Schnelligkeit, um die Karten richtig zu platzieren.

Darüber hinaus ist es ein gut durchdachtes Spiel, bei dem man strategisch vorgehen muss, um zu gewinnen.

Mit seiner handlichen Größe passen die Karten in jede Tasche und bieten somit die Möglichkeit, das Spiel auf Reisen oder bei anderen Gelegenheiten mitzunehmen.

Egal, ob man zu zweit spielt oder zu fünft spielt, Z3BRA sorgt garantiert für gute Unterhaltung und kurzweilige Spielrunden.

  • Alter: 8+
  • Spieler: 2-5
  • Dauer: 20 Min.
  • Verlag: Amigo Spiele
  • Autoren: Uwe Mölter, Dirk Hanneforth
  • Grafiken: Franz Vohwinkel
  • Spieljahrgang: 2023
Avatar-Foto
Über Die Redaktion 13921 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 20 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.