Adventure Games – Die Monochrome AG

Bild Kosmos

Orte erkunden, Gegenstände kombinieren, Geschichten erleben, all das bietet diese Spielreihe.

Für diesen Titel sind zwei erfahrene Autoren verantwortlich.

Matthew Dunstan und Phil Walker-Harding haben die Idee zu diesem Spiel gehabt.

Adventure Games gehen spielerisch an die Wurzeln des Spiels, des Rollenspiels und erinnert stark an die guten alten Pen und Paper Spiele.

„Stark vereinfacht kann das Pen-&-Paper-Rollenspiel als Mischung aus herkömmlichem Gesellschaftsspiel, Erzählung und Improvisationstheater beschrieben werden“ (wikipedia).

Diese Mechanismen bedient auch das Adventure Game. Alles beginnt in einem Raum, wo der Spieler alles erforschen muss.

Bevor aber das passieren kann, muss das Spiel vorbereitet werden. Entsprechend Karten sortieren, die Raumkarten parat legen. Und dann muss noch jeder Spieler eine Figur wählen. Wobei man das Spiel auch allein spielen kann.

Wenn der Spieler dann im Raum steht, kann dieser nur vorbestimmte Dinge erforschen. Auch die Bewegungsmöglichkeiten sind vorgegeben.

Einfach drauflos gehen ist halt nicht möglich. Wenn die Figur im Raum steht, wird der erste Text verlesen, in dem die Ausgangssituation klar wird.

Und man erfährt, welche Handlungsmöglichkeiten man im ersten Raum hat. Wer nicht lesen möchte, kann die App nutzen.

Die Gegenstände, die man findet, kann man über die Abenteuerkarten nutzen. Wenn man mehrere besitzt, werden diese der Größe nach sortiert. Manchmal müssen auch Gegenstände kombiniert werden. Die Geschichte wird in drei Kapiteln erzählt.

Und das Spiel dauert schon etwas mehr als drei Stunden, vor allem wenn man die Adventure Games das erste Mal spielt. Jedes Kapitel hat auch eigene Ziele, man kann diese als Zwischenziele bezeichnen, die man erreichen muss.

Nach der Erfüllung des Zwischenziels gibt es entsprechende Wertungen. Das Besondere bei dem Spiel ist, dass man es doch zwei Mal spielen kann, denn es gibt immer andere Gegenstände, die man noch finden kann, schließlich trifft man hierbei immer andere Entscheidungen.

Man muss aber beachten, dass „Die Monochrome AG“ ein Spiel für spielerfahrene Spieler ist. Und das Spiel wird ab 16 Jahre empfohlen, schließlich braucht man in diesem Spiel Erfahrungen in der Industriespionage, um die Firma zu infiltrieren.

Die Firma hat einen neuen Werkstoff entwickelt, den wollen wir. Nun muss man sich in der Firma so bewegen, dass man keinen Alarm auslöst. Etwas Computererfahrung ist auch von Vorteil, denn schließlich muss man sich in das System der Firma hacken.

Fazit

Man sieht dieser kleinen Schachtel nicht an, wie viel Spielzeit in dieser Schachtel steckt.

Herausgekommen ist ein komplett neues Spielsystem, das von seiner Art und Weise an die guten alten Pen und Paper Spiele erinnert.

Das Spiel richtet sich daher an Spieler, die spielerfahren sind, denn dies ist sehr komplex. Aber gerade das macht das Spiel sehr reizvoll.

Eben Abenteuer pur und das eben in einer kleinen Schachtel. Statt des Vorlesens sollte man die Erklär-App nutzen, denn das hat einen anderen Reiz, als dass ein Spielleiter dies tut.

  • Alter: ab 16 Jahren
  • Spieldauer: ca. 3 x 90 Minuten
  • Anzahl der Spieler: 1-4 Spieler
  • Autoren: Matthew Dunstan und Phil Walker-Harding
  • Verlag: Kosmos
  • Spieljahr: 2019

Auch Interessant

Top Race

Brettspiele
Dezember 11, 2016 Wilfried Just 0
Top Race ist eine Neuauflage, denn das erste Mal erschien das Spiel 1996. Hinter diesem [...]
Wilfried Just
Über Wilfried Just 7427 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.