Knusper Knusper Knäuschen

Bild Jumbo

„Hänsel und Gretel verliefen sich im Wald, es war so finster und auch so bitterkalt. Sie kamen an ein Häuschen von Pfefferkuchen fein, wer wird der Herr wohl von diesem Häuschen sein?“

Der Jumboverlag hat dieses Märchen als Spielidee aufgegriffen und für Kinder ab 4 Jahren ein lustiges Spiel mit Hänsel und Gretel entwickelt, bei dem verschiedene farbige Süßigkeiten gesammelt werden sollen. Es gibt vier Spielfiguren, ein Spielbrett, das Hexenhaus und 24 Süßigkeiten zum Anstecken.

Für das Hexenhaus werden zwei Batterien benötigt, diese sind nicht im Lieferumfang enthalten und müssen von einem Erwachsenen eingesetzt werden.

Im Anschluss werden die Süßigkeiten zusammengesteckt. Meine Tochter wollte dabei helfen, aber es war zu schwierig für sie. Sie hat dann einfach passende Farben sortiert und ich hab die Süßigkeiten zusammengebaut. Diese werden nun gemischt und an den Seiten des Hauses sowie am Dach angebracht.

Für jede Süßigkeit findet sich ein freier Platz. Der Spielplan wird aufgebaut, dabei wird von unten ein Stift durchgesteckt und anschließend das Hexenhaus darauf platziert. Jeder Spieler bekommt nun eine Hänsel- oder Gretel- Spielfigur und setzt diese auf eine Süßigkeit seiner Farbe auf dem Spielplan.

Der jüngste Spieler beginnt mit dem Würfeln und bewegt seine Spielfigur dabei im Uhrzeigersinn. Es ist zu beachten, dass nicht zwei Figuren auf einem Feld stehen dürfen. Die Spielfigur wird daher auf das nächste freie Feld gestellt.

Ist die Spielfigur auf einer Süßigkeit gelandet, darf der Spieler sich eine Süßigkeit in der entsprechenden Farbe aussuchen und vom Hexenhaus nehmen. Aber passt auf, denn die Hexe mag es gar nicht, wenn man Süßigkeiten vom Haus wegnimmt. Von jeder Farbe können nur jeweils drei Süßigkeiten abgenommen werden, ohne dass die Hexe es bemerkt.

Um zu überprüfen, ob man die ausgesuchte Süßigkeit behalten darf, muss diese in das Herz vor der Hexenhaustür gedrückt werden. Kommt die Hexe dabei heraus und sagt: „Knusper Knusper Knäuschen, wer knabbert an meinem Häuschen?“ wird die Süßigkeit wieder zurück ans Haus gesteckt und der nächste Spieler ist mit Würfeln dran.

Vorher muss die Hexe vorsichtig ins Haus zurück geschoben werden. Steckt man die Süßigkeit ins Herz und nichts passiert, darf man sie behalten. Auch danach ist der nächste Spieler an der Reihe.

Des Weiteren gibt es noch zwei verschiedene Aktionsfelder. Es gibt ein Tauschfeld, bei dem man eine gewonnene Süßigkeit gegen eine andere auf dem Haus tauschen darf. Doch auch hier muss kontrolliert werden, ob man diese behalten darf. Das zweite Feld bedeutet, dass man einem Mitspieler eine Süßigkeit abnehmen darf. Dabei kann selbst entschieden werden, wem man eine Süßigkeit abnimmt.

Gewonnen hat der Spieler, der zuerst vier unterschiedliche Farben von den Süßigkeiten gesammelt hat d. h. rosa, blau, orange und grün.

Fazit

Uns hat das Spiel gut gefallen, allerdings fanden wir es zuerst etwas verwirrend, dass die Farben auf dem Spielplan anders sind, als die der Süßigkeiten. Das rote Feld haben wir dann für Orange genutzt, das lila Feld für die rosa Süßigkeit.

Meine Tochter hatte zu Beginn etwas Angst vor der Hexe, aber nachdem sie einmal gewonnen hatte, war die Angst schnell vergessen. Das Hänsel und Gretel – Spiel macht viel Spaß und ich finde es toll, dass es sowohl auf Deutsch, als auch auf Englisch genutzt werden kann. Vor allem das Feld, auf dem man anderen Spielern eine Süßigkeit abnehmen kann, kam gut an.

Wer so wir eine echte Naschkatze ist, dem wird dieses Spiel viel Freude bereiten. Aber auch für Kinder, die sich für Märchen interessieren, kann es prima genutzt werden.

Meine Tochter hat dieses Spiel in ihrem Kindergarten genutzt, da sie als Projektthema „Hänsel und Gretel“ hatten. Auch die anderen Kinder waren begeistert.

Ich empfehle es daher auf jeden Fall weiter!

Auch Interessant

Über Sabrina Müller 109 Artikel
Schreibt und testet für das Kinderspielmagazin. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.