Monsterwäsche

Bild Haba

Haba hat mit Monsterwäsche ein lustiges und rasantes Spiel entwickelt, bei dem alle Spieler gleichzeitig dran sind und ihre Monster an der Leine aufhängen müssen.

Laut der Spielanleitung ist Monsterwäsche für große und kleine Spieler ab 7 Jahren geeignet. Ich habe es mit meiner Tochter ausprobiert und sie hat es mit ihren vier Jahren gut hinbekommen.

Ziel des Spieles ist es, seine Monster richtig und vor allem schnell an der Leine zu platzieren und damit insgesamt drei goldene Klammern zu gewinnen. Wer das als erster schafft, wird Sieger.

Zum Spielinhalt gehören 48 Monsterkarten, je acht in einer Farbe und davon je 4 mit Sternen- oder Fleckenmuster. Des Weiteren gibt es 40 Wäscheklammern in fünf verschiedenen Farben, dazu 12 goldene Klammern und eine elastische Wäscheleine.

Das Spiel befindet sich in einer großen Metalldose, in der die Klammern und das weitere Zubehör gut aufbewahrt werden können. Auf der Dose erkennt man eine Waschmaschine, in der die Monster gewaschen werden. So weiß man gleich, worum es in diesem Spiel geht.

Bevor mit dem Spielen losgelegt werden kann, muss die Wäscheleine an den Enden verknotet werden. Die Klammern werden von der Pappe abgemacht und bereit gelegt.

Für die Monsterwäsche wird Platz benötigt, man kann auf der Erde oder auch im Freien spielen. Zuerst wird die Leine in einem Kreis auf dem Boden ausgebreitet, die Spieler stellen sich nun in gleichmäßigem Abstand um die Leine. Es wird eine goldene Klammer in die Mitte gelegt und anschließend werden alle Monsterkarten darum verteilt.

Dabei ist es egal, mit welcher Seite die Karten nach oben liegen, es können sich auch Karten überlappen. Die restlichen goldenen Klammern werden am Rand bereit gelegt. Jeder Spieler nimmt sich nun 8 Klammern in einer Farbe.

Die überschüssigen Klammern werden in die Dose zurück gepackt. Nun stellen sich alle Spieler wieder in den Kreis und nehmen die Leine gemeinsam hoch, etwa auf Hüfthöhe und lassen sie dann fallen. Die Leine muss dabei leicht gespannt sein, ist sie zu lang, kann man sie leicht mit einem Knoten einkürzen oder doppelt legen.

Auch beim Spielen muss die Leine eventuell wieder zurechtgerückt werden.

Es gibt verschiedene Waschgänge, die ich kurz beschreiben werde. Alle Spieler sind nun gleichzeitig an der Reihe, gemeinsam wird das Startsignal „Monsterwäsche“ gegeben.

Jeder Spieler versucht nun 8 Monster aus der Kreismitte zu suchen und aufzuhängen. 1. Waschgang: Es werden alle Monsterkarten in der Farbe der ausgewählten Klammer herausgesucht. 2. Waschgang: In dieser Runde werden nur Monster gesucht, die nicht die Farbe eurer Klammer haben.

Es dürfen sich dabei keine Farben auf einer Seite doppeln. In den nächsten Runden werden nun Waschgang 1 und 2 immer abgewechselt.

Für das Suchen und Aufhängen gibt es einige Regeln zu beachten:

Auf die linke Seite von eurem Leinenstück kommen 4 Sternenmonster, auf die andere Seite werden 4 Fleckenmonster gehängt.

Jedes Monster muss mit einer Klammer an der Leine fixiert werden.

Es dürfen keine Monster auf Vorrat gesammelt werden. Hat man eines in der Hand, muss es aufgehängt werden oder es wird in die Mitte zurückgelegt.

Sobald ein Spieler seine acht Monster an der Leine hat, schnappt er sich die goldene Klammer aus der Mitte und ruft „Monsterstopp“. Alle anderen Spieler hören dann sofort auf.

Gemeinsam kontrollieren die Spieler nun, ob die Monster alle richtig hängen. Ist dies der Fall, kann der Spieler sich die goldene Klammer an seine eigene Kleidung stecken. Wurden die Regeln nicht befolgt, muss eine zuvor gewonnene goldene Klammer abgegeben werden. Die Klammer aus der Mitte bekommt dann der Spieler mit den meisten richtig hängenden Monstern.

Für einen neuen Waschgang wird wieder eine goldene Klammer in die Mitte gelegt. Nach dem Startsignal müssen alle Karten aus der Vorrunde abgehängt werden, bevor man erneut mit dem Suchen loslegen kann.

Fazit

Monsterwäsche ist ein rasantes Spiel, bei dem es einige Regeln zu beachten gibt. Meiner Meinung nach ist die Altersempfehlung daher gerechtfertigt, obwohl man es auch mit Vorschulkindern ausprobieren kann.

Spannend finde ich besonders, dass alle Spieler gleichzeitig dran sind. Es ist dabei gar nicht so leicht aus den vielen Karten die richtigen herauszusuchen.

Ich finde, es ist Haba mit diesem Spiel gelungen, die Hand – Auge Koordination zu fördern und motorische Fähigkeiten z. B. beim Klammern Auf- und Abhängen zu verbessern.

Kinder lernen hierbei, sich zu konzentrieren und sich an bestimmte Regeln zu halten. Ich freue mich schon darauf, dieses Spiel bei gutem Wetter draußen auszuprobieren.

Für mich eine klare Empfehlung!

Auch Interessant

Über Sabrina Müller 109 Artikel
Schreibt und testet für das Kinderspielmagazin. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.