Flucht aus der Piratenbucht

Bild Haba

Wer denkt, Geisterschiffe und der gruselige Geisterkäpt’n Weißbart sind nur schauriges Seemannsgarn, hat weit gefehlt.

Bei der Rettung des sagenhaften Goldschatzes aus der gefährlichen Piratenbucht muss die Crew piratenstark zusammenarbeiten.

Bevor das Spiel beginnt, wird der Spielplan ausgelegt und die Meerplättchen werden verdeckt gemischt und verdeckt um den Spielplan gelegt. Weißbart wird auf das Startfeld gestellt.

Jeder Spieler bekommt eine Schatzkiste, wo besondere Plättchen, die man im Spiel erhält, abgelegt werden.

Reihum wird gewürfelt. Hat man eine Zahl zwischen 1 bis 3 gewürfelt, kann man so viele Meerplättchen umdrehen, wie der Würfel vorgibt. Hat man Geisterkäpt’n Weißbart gewürfelt, wird die Figur ein Feld weitergezogen.

Ziel des Spiels ist es, dass wir die Geisterschiffe unschädlich machen, bevor Weißbart die Bucht erreicht.

Bei den Meerplättchen, die man umgedreht hat, werden die entsprechenden Aktionen ausgeführt. Es gibt 7 Arten von Meeresplättchen, die unterschiedliche Effekte und Aktionen auslösen.

Bild Haba

Die reichen von einer Niete, bis hin zu einer Geisterkanone, die wir unbedingt benötigen, um ein Geisterschiff unschädlich zu machen. Nach der Ausführung der Aktion wird das jeweilige Plättchen aus dem Spiel genommen.

Fazit

Bei diesem Spiel spielt man gemeinsam, um die Bucht rechtzeitig zu verlassen. Dieses kleine Spiel hat viel zu bieten, Spielspaß und das gemeinsame Planen.

Man muss sich absprechen, sonst kommt man nicht ans Ziel und findet nicht den oder die passenden Spielplättchen.

Insgesamt bieten die Piraten ein kurzweiliges Spiel, welches ideal dazu geeignet ist, verschenkt zu werden.

  • Spieler: 2 – 4 Personen
  • Alter: ab 5 Jahren
  • Dauer: 15 – 20 Minuten
  • Verlag: Haba-Habermaaß GmbH
  • Autor: Cyril Fay
  • Illustrator: Claus Stephan

Auch Interessant

Über Die Redaktion 9798 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.