Ich bin Circe

Bild Randomhouse

Die griechische Sagenwelt ist wohl vielen irgendwie bekannt. So sind Zeus, Athene und andere Götter vielen geläufig. Circe kennen dabei viele aus der Geschichte von Odysseus.

Circe ist die Tochter des Sonnengottes Helios und der Nymphe Perse. Schon als Kind fällt sie ein wenig aus dem Rahmen, denn sie ist etwas aufmüpfig und ihre Stimme klingt menschlich. Und ihr Charakter zieht sie zu den Menschen und deren Leid.

Dies liegt ihr näher als die Götterwelt. Da es irgendwann der Götterwelt reicht, wird sie auf eine Insel verbannt. In ihrer Einsamkeit studiert sie die Pflanzen und zähmt die wilden Tiere.

So entwickelt sich Circe zu einer der mächtigsten Zauberinnen. Der Fluch stellt sich dann doch als Segen dar. Sie hat in der Verbannung endlich das, was sie zuvor nie hatte, ihre Freiheit.

Circe begegnet in ihrem Leben vielen Personen, wie Daidalos, dem Minotauros oder gar Odysseus. Sie lernt Liebe, Freundschaft oder auch Angst und Sehnsucht kennen.

Sie kann ein Leben nach ihren Vorstellungen leben. Der Hörer begleitet Circe durch ihr Leben, von einem schüchternen jungen Mädchen zur reifen Frau.

Bild Randomhouse

Madeline Miller erzählt die Geschichte der Odyssee aus einem anderen Blickwinkel.

Sie erzählt von einer leidenschaftlichen Liebe zwischen Odysseus und Circe.

Fazit

Die Autorin schafft es, den Hörer einzufangen und auf eine Reise mitzunehmen.

Vor allem ist sie dabei sehr genau in den Beschreibungen der Personen und so erlebt man die Entwicklung dieser Personen mit und hat bei der Hochzeit das Gefühl mit dabei zu sein.

Die Geschichte mal aus der Sicht einer Frau zu verfolgen ist hochinteressant und spannend sowie erfrischend anders.

Sehr empfehlenswert.

  • Autorin Madeline Miller
  • Verlag Randomhouse
Avatar-Foto
Über Die Redaktion 13765 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.