„Raccoon Tycoon“ und das goldene Zeitalter von Astoria

Bild Piatnik

Eine florierende Wirtschaft mit hoher Produktivität und aussichtsreichen Gewinnen – das Land Astoria ist ein Geheimtipp für aufstrebende und versierte Geschäftsleute, um dort ein Vermögen zu scheffeln.

Wer allerdings am Ende zum Tycoon von Astoria ernannt werden will, muss mit allen Wassern gewaschen sein und sich den stets verändernden Marktbedingungen anpassen. Mit „Raccoon Tycoon“ präsentiert der Wiener Spieleverlag Piatnik eine ausgeklügelte Herausforderung für Familien, bei der Gewinn und Verlust nahe beieinander liegen und wirtschaftliche Grundprinzipen mit Spielwitz und einem leicht ironischen Setting vermittelt werden.

Herausforderung für Familien

In den USA ist der spannende Wettkampf rund ums Kaufen und Verkaufen, konzipiert von Autor Glenn Drover, bereits ein Verkaufsschlager und wurde mehrfach ausgezeichnet (u.a. Dice Tower, Man vs Meeple).

Die Geschäftsleute in Astoria hoffen auf satte Gewinne aus Handel und Spekulationen. Sie versuchen, sich mit taktischem Gespür und Cleverness den schwankenden Marktbedingungen anzupassen und dabei kurz- oder langfristig zum eigenen Vorteil zu agieren.

In jeder Runde steht man vor der Herausforderung, welche der zu wählenden Aktionen strategisch am klügsten ist: Waren produzieren und damit deren Marktwert erhöhen? Oder lieber Waren verkaufen, um damit den eigenen Dollarvorrat zu vergrößern und den Wert dieser Waren wieder zu verringern?

Darüber hinaus können auch Firmenanteile ersteigert, Bauwerke errichtet (und deren Vorteile genutzt) oder neue Gebiete erworben werden. Die Entscheidung bleibt in jeder Runde spannend, denn auch die möglichen Strategien der Konkurrenz sollten beim eigenen Handeln beachtet werden.

Bild Piatnik

Die vielen Interaktionen machen „Raccoon Tycoon“ besonders herausfordernd und verlangen risikobewusstes Agieren – und die Beobachtung des sich permanent verändernden Marktes! Werden zu Beginn eher einfache Waren wie Weizen, Eisen oder Kohle produziert, steigert sich der Handel im Spielverlauf und mit dem erwirtschafteten Kapital entstehen neue Unternehmen.

Da am Ende das angehäufte Kapital nicht mehr zählt, reduziert sich das Spiel nicht auf das Erspielen von möglichst viel Geld, sondern fordert, Gewinne immer wieder in Investitionen fließen zu lassen.

Erfolg und Siegchancen

Denn erst dadurch werden die wertvollen Siegpunkte für Gebiete, Firmenanteile und Bauwerke gewonnen. Erfolgreich abschneiden wird, wer das richtige Timing und die Kontrolle der eigenen Finanzen am besten beherrscht.

Zwei bis fünf Personen ab zehn Jahren wetteifern bei „Raccoon Tycoon“ um Erfolg und Siegchancen. Je mehr mitspielen, umso schwieriger wird es, die Taktik und den Vermögensstand der anderen einzuschätzen. Dafür vergrößert sich auch der Spaß und es dauert rund eine Stunde, bis der raffinierteste Tycoon die Konkurrenz hinter sich lässt.

Die Spielregeln werden in der ausführlichen Anleitung leicht verständlich erklärt und mit zahlreichen Beispielen erläutert. Das strategische Familienspiel bietet viel hochwertiges Spielmaterial, einen einfachen Spielablauf, der ein dichtes Spielerlebnis verspricht und das Zeug zum Dauerbrenner für spannende Spieleabende hat.

Avatar-Foto
Über Die Redaktion 13921 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 20 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.