Wundersame Würfel – taktisches Roguelike-Spiel Dicefolk ist jetzt erhältlich

Bild Good Shepherd

Publisher Good Shepherd Entertainment und die Entwicklungsstudios LEAP Game Studios und Tiny Ghoul haben heute gemeinsam Dicefolk veröffentlicht, ein völlig neues taktisches Roguelike mit würfelbasierten Kämpfen und Monsterfangmechaniken. Dicefolk kann auf Steam für 14,79 Euro erworben werden.

Mit Dicefolk können sich Spieler*innen in strategische Wettkämpfe stürzen, bei denen sie sowohl die Kontrolle über ihre eigenen Züge, als auch über die der Gegenseite übernehmen. Diese Mechanik ist einzigartig in Dicefolk und erhöht das strategische Niveau jeder Begegnung, indem sie die Würfel zu einem taktischen Werkzeug für Erfolg verwandelt.

Die Würfelseiten müssen mit Bedacht gewählt werden, denn sie beeinflussen die Fähigkeiten, die den eigenen und den feindlichen Chimären zur Verfügung stehen.

Man beginnt das spannende Abenteuer als angehende Chimärenbeschwörerin und trifft im Laufe des Spiels auf eine Vielzahl furchterregender Kreaturen, die sich dem eigenen Team anschließen. Dazu müssen Verbindungen gepflegt und Freundschaften mit Kreaturen geschlossen werden, die die Beschwörerin auf der Reise begleiten werden.

Nur wer alle Fähigkeiten der Chimären im Auge behält, kann die Stärken des Teams voll ausschöpfen. Mit über 100 Kreaturen und Gegenständen, die es zu sammeln gibt, sind die Möglichkeiten auf dieser Reise schier endlos.

Die Menschheit steht am Rande der Auslöschung – dank Salem, eines Zauberers, der den magischen Chimären befohlen hat, sich gegen alle Menschen zu wenden.

Alea, eine junge Dicefolk-Heldin, erfährt, dass sie ihre Kräfte nutzen kann, um sich mit den Chimären durch die Magie ihrer Würfel anzufreunden. Mit dem Wissen um ihre neuen Kräfte macht sich Alea auf den Weg, um Salem zu töten und ihr Land aus den Klauen der Chimären zu befreien.

 

Avatar-Foto
Über Die Redaktion 13765 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.