Neues von Jumbo

Bild Jumbo

Spiele aus 100% recyceltem Material
Nachhaltigkeit ist wichtig, daher macht Jumbo den ersten Schritt in Richtung eines größeren Nachhaltigkeitsprojekts und startet mit 4 neuen Kinderspielen. Werfen Sie einen Blick auf die Spiele, die zu 100% aus recyceltem Material bestehen und lokal produziert werden.

Die vier Spiele sind Catch the Mouse, Colour Chameleon, Honey Yummy und Peek-a-Boo. Alle Spiele sind für Kinder ab 3 Jahren.

Im übrigen: Colour Chameleon wurde zum Top 10 Spielzeug nominiert!

Weitere Informationen finden Sie auf www.jumbo.eu/de/marke/100-recycled-de/.

20 Jahre Wer Wird Millionär
„Wer wird Millionär?“, die erfolgreichste Quizshow im deutschsprachigen Fernsehen, feiert Anfang September ihren 20. Geburtstag. Zum Jubiläum präsentiert der Jumbo-Verlag nun eine aktuelle Sonderedition des „Wer wird Millionär?“-Brettspieles. In Kooperation mit RTL und Sony entwickelt, im attraktiven Glitzerdesign gestaltet und mit 752 brandneuen Originalfragen ausgestattet.

Die Regeln für das heimische Spielvergnügen entsprechen jenen, die man aus dem Fernsehen kennt. Ein Spieler übernimmt die Rolle des Quizmasters, die anderen stellen sich den Fragerunden, beginnend mit einfachen Aufgaben und 50 Euro Gewinn bis hinauf zu den kniffligen Herausforderungen und der Millionenfrage. Wer eine Frage falsch beantwortet, scheidet aus, wer rechtzeitig passt, notiert seinen bis dahin erworbenen Gewinn. In der nächsten Runde wechselt der Quizmaster, so lange bis alle einmal dran waren. Ausdauernde Ratefüchse spielen so lange, bis einer die Million geknackt hat.

Wie aus der Sendung mit Günther Jauch gewohnt, gibt es auch beim „Wer wird Millionär?“-Brettspiel die bekannten „Joker“, die man ein Mal pro Spielrunde einsetzen darf. Beim 50:50-Joker reduziert der Quizmaster die Auswahl auf zwei Antwortmöglichkeiten, beim Publikumsjoker mischen die Mitspieler kräftig mit, und beim Telefonjoker darf man tatsächlich jemanden anrufen oder sich für 30 Sekunden im Internet schlau machen.

Die Fragen werden, analog zu den steigenden Gewinnbeträgen, im Laufe einer Spielrunde immer schwieriger, bieten aber wie im Fernsehen jeweils vier Antwortmöglichkeiten. 50 Euro gibt es beispielsweise bereits, wenn man weiß, dass Fußball-Fans einen Elfmeter-Krimi und nicht etwa ein Neunkilo-Drama oder einen Achteuro-Thriller zu sehen bekommen.

Bei 16.000 Euro sollte man immerhin schon Dinge wie den Geburtsmonat von Queen Elizabeth II. oder den Regisseur der Filme „Trainspotting“ und „Millions“ kennen. Und wer es tatsächlich bis zur Millionenfrage schafft,muss eventuell mit der Frage nach dem bekannteren Namen von Orthosulfobenzoesäureamid rechnen. Aber klar, das ist nicht Fruktose, Chinin oder Koffein, sondern Saccharin…

Seit dem Start am 3. September 1999 löste „Wer wird Millionär?“ einen echten Boom des Quiz-Genres im Fernsehen und in weiterer Folge auch bei Brettspielen aus. In der TV-Show traten seit damals in über 1.400 Sendungen insgesamt 2.779 Kandidaten auf und gewannen alles in allem mehr als 115 Millionen Euro. 34.571 Fragen wurden gestellt, 14 Mal wurde im Laufe der Jahre die Millionenfrage richtig beantwortet, nur 27 Kandidaten mussten mit 0 Euro nach Hause gehen.

Auch Interessant

Wilfried Just
Über Wilfried Just 6735 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.