Take That

Bild NSV

Bei Take That denkt man sofort an „Back for Good“, „Patience“ sowie an „Relight My Fire“ und „How Deep Is Your Love“. Da hat der Nürnberger Spielkarten Verlag das große Los gezogen.

Aber falsch gedacht, hier geht es nicht um Robbie Williams und seine ehemaligen Mitstreiter, nein, ein kurzweiliges und unterhaltsames Kartenspiel steht hier im Mittelpunkt.

Das Spiel besitzt einfache Regeln und man kann seine Mitspieler richtig ärgern.

Eine Karte an die Reihe anlegen oder eine Karte aus der Reihe entfernen – das ist schon alles! Wer beides nicht kann, muss Kröten schlucken und kassiert Minuspunkte, aber richtig fett.

Eigentlich werden einfache Zahlenreihen gebildet. Man muss immer ein höhere anlegen. Aber die Karte darf nicht mehr als zehn über der sein, die bereits liegt. Sogenannte Schnapszahlen, 55, 66 und so weiter, haben es in sich, denn wenn man diese Karten erhält, bedeutet dies Minuspunkte.

Sollte man einmal keine Karte ablegen können, muss man die Reihe nehmen. Und all die Karten sind dann Minuspunkte.

Man kann aber auch Pluspunkte erwirtschaften, indem man eine schon ausliegende Karte erhascht. Liegt eine 73 aus, kann man diese mit einer 37 bekommen. Die neu gespielte Karte darf auch zehn Zähler unter der ganz rechts ausliegenden Karte betragen. Also +10/-10. Beispiel bei einer 32, dürfte man im Zahlenraum von 22 bis 42 Karten auslegen.

Und es gibt eine “Paschkröte“ oder „Schnapszahlkarte“, die noch Abwechlung bringen.

Also muss man immer aufpassen, was liegt und welche Karten man selber auf der Hand hat.

Es sind diese simplen Regeln, die solchen Spielen das entsprechende Etwas verleihen und dadurch spielt sich Take That auch sehr flott von der Hand.

Fazit

Take That ist ein einfaches, glücksabhängiges Kartenspiel, was aber gerade wegen seiner einfachen Regeln Spaß macht, vor allem dann, wenn man es zu viert spielt.

  • 2-4 Spieler
  • ab 8 Jahren
  • ca. 20 Minuten
  • Autoren: Andreas Spies &Reinhard Staupe
  • Verlag NSV

Auch Interessant

Über Die Redaktion 9522 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.