Sequence – Ein Kooperationsspiel

Bild Goliath

Wer Strategie- und Kartenspiele mag, wird Sequence von Goliath Toys lieben. Es kombiniert strategisches Denken beim Legen von Reihen mit einer Portion Glück beim Karten ziehen.

Das Spiel lässt sich schnell erklären und ist für zwei bis zwölf Personen gedacht, die einzeln oder in Teams gegeneinander antreten.

Sequence besteht aus Spielsteinen in drei Farben, Karten und einem Spielbrett, auf welchem alle Spielkarten je zweimal abgebildet sind. Am Anfang wird ein Teil der Karten an die Spieler ausgeteilt. Der Erste legt nun eine davon ab und besetzt mit einem seiner Spielsteine das dazugehörige Feld.

Zum Abschluss zieht er eine neue Karte vom Stapel nach. Jetzt ist der nächste Spieler an der Reihe. Bei Sequence gewinnt, wer zuerst zwei durchgehende Reihen gebildet hat.

Diese sogenannten Sequenzen bestehen aus fünf Spielsteinen einer Farbe und können vertikal, horizontal oder diagonal verlaufen.

Noch spannender wird das Spiel durch Spezialkarten, die Buben. Denn auch bei einem großen Vorsprung kann sich durch eine der zwei Bubenvarianten noch alles ändern.

Hat jemand einen einäugigen Buben auf der Hand, kann er einen gegnerischen Stein vom Spielbrett nehmen, solange dieser nicht zu einer Sequenz gehört. Hat jemand einen Buben mit zwei Augen auf der Hand, darf er einen seiner eigenen Steine auf ein beliebiges Feld setzen – unabhängig von seinen Karten.

Außerdem gibt es Jokerfelder, das sind die Eckfelder des Spielbretts. Sie können von allen Spielern gleichzeitig benutzt werden und verhalten sich wie Felder, auf denen schon ein Stein der richtigen Farbe liegt. So müssen nur noch vier Steine angelegt werden, um eine Sequenz zu bilden.

Ab vier Personen spielt nicht mehr jeder für sich allein, sondern in Zweierteams. Dadurch ist Sequence nicht nur ein Strategie-, sondern auch ein Kooperationsspiel. Immer abwechselnd setzen sich die Spieler der Teams um das Spielbrett herum und müssen nun versuchen, die Sequenzen schneller als die anderen Teams zu legen, ohne dabei über ihre Karten zu sprechen.

Das Spiel ist für Kinder ab sieben Jahren geeignet. Doch nicht nur die Kleinen, sondern auch die Großen kommen bei dieser Mischung aus Kartenglück und strategischem Denken voll und ganz auf ihre Kosten.

Die letzten Artikel

Auch Interessant

Wilfried Just
Über Wilfried Just 7903 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.