Der Flugplatzspatz nahm auf dem Flugblatt Platz

Bild metermorphosen

Der Verlag Metermorphosen ist dafür bekannt, dass er außergewöhnliche Spiele und Produkte auf den Markt bringt.

Philip Waechter, der Autor des Spiels und des gleichnamigen Buches, hat mit viel Liebe zum Detail die Gestaltung der Memokarten übernommen und dazu die passenden Zungenbrecher gefunden.

Die Box sieht aus wie ein Hangar für Flugzeuge. Die Start- und Landebahn hat gleich zwei Funktionen, einmal für das Spiel und auf der Rückseite wurde die Spielanleitung gedruckt.

Es gilt nicht nur, die richtigen Wort-Bild-Paare zu finden, sondern auch wenn man will, die im Spiel als Paar erbeuteten Zungenbrecher in kleiner Runde mit Tempo richtig aufzusagen.

Neben den 48 Karten, die darin Platz finden, bietet das Spiel noch Spatz, Flugzeug und Flugblatt aus dicker Pappe, die die Landebahn besiedeln können und so Basis für weitere Kinderspiele darstellen.

In der Regel sollten die Zungenbrecher dreimal aufgesagt werden und mit Garantie verhaspelt man sich bei Sprüchen wie:

„Schnecken erschrecken, wenn Schnecken an Schnecken schlecken, weil zum Schrecken vieler Schnecken Schnecken nicht schmecken“ oder „Blaukraut bleibt Blaukraut und Brautkleid bleibt Brautkleid“ und da dies nicht reicht, gibt es noch den Spruch: „Auf den sieben Robbenklippen sitzen sieben Robbensippen, die sich in die Rippen stippen, bis sie von den Klippen kippen.“

Hier sieht man, dass der Spaß nicht zu kurz kommt. Das Schöne daran, Kinder mögen Quatschreime und auf der anderen Seite fördern diese Sprüche die Konzentration und die Sprachfähigkeit der Kinder.

Bild metermorphosen

Das gleichnamige Buch wurde mit dem Leipziger Lesekompass 2018 ausgezeichnet.

Fazit

Herausgekommen ist ein witziges und lehrreiches Memospiel, was dazu noch mit viel Liebe zum Detail illustriert wurde.

  • Autor Philip Waechter
  • Verlag metermorphosen
  • Spieljahr 2020

Auch Interessant

Wilfried Just
Über Wilfried Just 7684 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.