Furnace wagt den Sprung in die 1920er und 30er Jahre!

Bild Spielschmiede

Mit Interbellum möchte der Kobold Spieleverlag die erste Erweiterung zu seinem Spiel Furnace veröffentlichen.

Unternehmertum zwischen den Weltkriegen

Das Zeitalter der Industrialisierung war gestern, die Ära des Jazz und der Zeppeline, der Börsencrashs, der Elektrizität und der ersten Wolkenkratzer hat begonnen. Unverändert bleibt aber auch in der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen, dass man sich mit geschickten Investitionen und Produktionen an die Spitze des Unternehmertums setzen kann.

Mit neuen Fabriken, Unternehmern und Fähigkeiten sowie variablen Auktionsscheiben wird Furnace noch herausfordernder und komplexer. Hinzu kommen außerdem Material für eine 5. Person und neue Agenten für das Solo- und 2-Personenspiel.

Fabriken ersteigern und immer weiter ausbauen

Ansonsten gilt es nach wie vor, in einem Auktionsmechanismus Fabriken zu erwerben und aus diesen eine Engine zu bauen, um Rohstoffe zu gewinnen und zu verarbeiten, die Fabriken zu modernisieren und letzten Endes Geld anzusammeln.

Wer sich für die zahlreichen Elemente interessiert, die mit der neuen Erweiterung hinzukommen, oder ganz neu einsteigen möchte, dann das Projekt zu Furnace: Interbellum noch bis zum 20.07.2002 in der Spieleschmiede unterstützen. Neben dem Grundspiel und der neuen Erweiterung kann man sich dabei auch gleich eine Spielmatte sichern, die sogar Platz in der Grundspielschachtel findet.

Link zum Projekt:
https://www.Spiele-Offensive.de/Spieleschmiede/Furnace-Interbellum

Avatar-Foto
Über Die Redaktion 14025 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 20 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.