Pocketspiele – die stecken wir in die (Reise-)Tasche

Bild Piatnik

Pack die Badehose ein – und… kleine Pocketspiele(rein)! Nach diesem Motto geht es in diesem Sommer auf Reisen, zum Baden, in den Biergarten und an all die wunderbaren Orte, die die heiße Jahreszeit wieder zu etwas ganz Besonderem machen!

Immer mit dabei Sonnenbrille, Kopfbedeckung und für zwischendurch ein paar gute Spielideen, die in jede Tasche passen, einfache Regeln haben und tierisch viel Spaß machen! So wie die neuesten Pocketspiel-Ideen vom Spieleverlag Piatnik.

„Happy Fox“: Gans(z) schön ausgefuchst

Der ausgefuchste Fuchs liebt es, die Gänse am Hof von Bauer Bernd zu erschrecken und ihnen nachzujagen. Wäre da bloß nicht Hasso, der Hofhund, der alles dafür tut, die lustig verwirrte Gänseschar zu beschützen. Wem wird wohl am Ende der größte Fang beim neuen Spiel von Wolfgang Kramer und Manfred Reindl gelingen?

Wer eine der fünf Handkarten ablegen möchte, muss auf das Bild achten! Möchte man eine Gans oder einen Hund ablegen, so geschieht dies verdeckt. Ist die Wahl auf den frechen Fuchs gefallen, so wird er offen hingelegt und das Aufscheuchen der Gänse kann beginnen. Wer den Fuchs gelegt hat, sucht sich reihum immer eine abgelegte Karte bei den anderen aus. Verbirgt sich dahinter eine Gans, darf auch bei der nächsten Person eine Karte aufgedeckt werden.

Diese kann man allerdings nur auf seinen Gewinnstapel legen, wenn nicht Hasso zum Vorschein kommt und man alles verliert. Wer sich nicht verzockt, sondern gut bluffen und taktieren kann, wird das tierisch-witzige, liebevoll illustrierte Kartenspiel „Happy Fox“ für sich entscheiden. Für 2-5 Personen ab 6 Jahren.

„Word Bits“: Vorteil für Blitzdenker

Schnelligkeit und Wortgewandtheit sind bei „Word Bits“ von Erfolgsautor Reiner Knizia gefragt. Alle mit Sinn für flinke Kombinationen und kreative Wort­schöpfungen sind hier eindeutig im Vorteil. Die Regeln sind ganz einfach: Vom Stapel wird eine Karte aufgedeckt, die eine bestimmte Kategorie nennt, beispielsweise „Im Ozean“ oder „Das ist teuer“. Zudem zeigt die Karte, mit wie vielen Buchstabenwürfeln gespielt wird.

Bild Piatnik

Jetzt gilt es für alle gleichzeitig, aus den gewürfelten Kombinationen möglichst schnell eine passende Antwort zu formulieren. Die geforderten Buchstaben dürfen dabei in beliebiger Reihenfolge verwendet und natürlich mit anderen Buchstaben ergänzt werden.

Um bei diesem rasanten Wettstreit zu punkten, helfen auf jeden Fall ein gutes Sprachgefühl und eine schnelle Kombinationsgabe.

Je nach Zeit, Lust und Laune bestimmt die Spielerunde selbst, mit wie vielen Karten gespielt wird. Bei der empfohlenen Variante mit 20 Karten dauert ein Spiel rund 15 Minuten. „Word Bits“ eignet sich auch für eine Solo-Variante und Spieler ab 8 Jahren.

„Double Donkey“: Bunte Esel, wütende Esel, größter Esel

Wütende Esel, bunte Doppelesel und natürlich der größte Esel tummeln sich in diesem kurzweiligen Mix aus Karten und Würfeln. Der raffinierte Familienspaß „Double Donkey“ fordert geschicktes Taktieren und etwas Risikobereitschaft, denn es gilt, die eigenen Karten möglichst schnell loszuwerden.

Für dieses Ziel ist ein kluges Auswählen der Würfel und Karten notwendig, um niedrige Werte zu erreichen. Ob dafür eher eine zurückhaltende Spielweise oder vielmehr riskantes Zocken mit mehreren Karten hilfreich sind, muss jeder selbst entscheiden. Der kurzweilige und emotionale Mix aus Karten- und Würfelspiel ist ideal für 2-5 Personen ab 8 Jahren.

„Tomatomat“: Köstlich, begehrt und brandgefährlich

Alle wollen das beliebte Sommergemüse: saftig-süße, frisch gereifte, prall- und knallbunte Tomaten-Raritäten, die es ausschließlich in den seltenen Tomaten-Automaten zu erwerben gibt. Dazu braucht man die richtigen Münzen, sollte aber nicht zu offensichtlich vorgehen! Wichtig ist auch, sich vor dreisten Dieben zu hüten und die Gunst der Polizisten zu nutzen.

Wer sammelt die wertvollsten Automaten in diesem farbenfrohen Kartenspiel voller Verwirrungen und Bluffs? Wer ein gutes Gedächtnis hat, ist hier ebenso im Vorteil, wie alle, die die eigenen Karten und jene der anderen immer im Auge behalten.

Das Pocketspiel „Tomatomat“, bei dem alle gleichzeitig spielen, hat einfache Regeln und ist für 2-4 Personen ab 8 Jahren empfohlen.

 

Avatar-Foto
Über Die Redaktion 13921 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 20 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.