Die Schlümpfe 2 – Der Gefangene des grünen Steins (Spieltest Switch)

Bild Astragon

Befreie mit deinem Top-Team und mithilfe des SchlumpfoMix das Dorf der Schlümpfe aus der Gewalt des Grünen Steins! Handy Schlumpf hat eine revolutionäre Erfindung gemacht: SchlumpfoMix!

Aber es fehlt eine wichtige Zutat, der Grüne Stein, der in den gierigen Klauen von Gargamel liegt. Er macht sich auf den Weg, um den berühmten Grünen Stein aus Gargamels Labor zu beschaffen, eine Schlüsselzutat, die ihm bei der Verbesserung seiner Erfindung sehr helfen würde.

Doch ein fataler Fehltritt lässt den Stein explodieren, und seine Bruchstücke verteilen sich über das Verfluchte Land. Der Grüne Stein hat nicht nur seine unglaublichen Kräfte, Materie zu kopieren und zu zersetzen, in die Wildnis entlassen, sondern auch die bösen Stolas befreit, eine neue Macht, die eine Schreckensherrschaft errichten will.

Ein tolles Team von vier Schlümpfen muss sich aufmachen, um das Verfluchte Land vor den mächtigen Stolas zu befreien! Gut gerüstet, können die Schlümpfe auf den SchlumpfoMix und einen unerwarteten Verbündeten zählen – Gargamel selbst!

Handy Schlumpf, Schlaubi Schlumpf, Clumsy Schlumpf und Schlumpfsturm bilden das spielbare Team.

Bild Astragon

Das Besondere, bei diesem Problem geht Gargamel sogar ein Bündnis mit den Schlümpfen ein, denn auch seine Macht steht auf dem Spiel. Dies ist die Fortsetzung des ersten Spiels, Mission Blattpest.

Dabei muss man aber sehen, dass die blauen Helden jetzt ihr 65jähriges Jubiläum feiern.

Erstmal muss man erwähnen, dass das Spiel komplett mit deutscher Sprachausgabe auf den Markt kommt. Das zeigt auch, wer die Zielgruppe des Spiels ist. Die Grafik wurde kindgerecht gestaltet. Die gegnerischen Monster sind zwar böse, sehen aber nicht furchterschreckend aus. Gegenüber dem Spielprinzip zum Vorgänger hat sich nichts geändert.

Die Steuerung ist einfach und intuitiv, was das Spiel auch für jüngere Spieler zugänglich macht.

Neben den klassischen Plattform-Einlagen gibt es auch neue Minispiele und Rätsel, die für Abwechslung sorgen. Es ist zwar keine revolutionäre Neuerung, aber wenn man den Vorgänger mochte, wird man auch hier seine Freude haben.

Bild Astragon

Kinder kommen recht schnell mit dem Spiel zurecht. Wobei das wie gesagt kein Dogma ist, denn auch Erwachsene haben Spaß an den Schlümpfen, schließlich ist man mit denen aufgewachsen.

Der Multiplayer macht das Spiel sehr interessant. Sonst hat man technisch auf dem ersten Titel aufgebaut und nur hier und da im Gameplay etwas verändert.

Fazit

Die Grafik und Animationen sind ansprechend gestaltet und sorgen für eine unterhaltsame Atmosphäre. Die verschiedenen Level und Herausforderungen bieten genügend Abwechslung und halten die Kinder bei Laune.

Das Spiel ist kindgerecht und pädagogisch wertvoll gestaltet. Es fördert die kognitive Entwicklung, da die Kinder ihr logisches Denken und ihre Problemlösungsfähigkeiten verbessern können.

Auch die sozialen Fähigkeiten werden durch den Multiplayer-Modus gefördert. Die Kinder können gegen ihre Freunde oder ihre Eltern antreten und lernen dabei, fair zu spielen und mit anderen zusammenzuarbeiten.

Die Sprachausgabe in Deutsch ist besonders wichtig, um den Kindern das Lernen und Verstehen der Sprache zu erleichtern. Dadurch können sie spielerisch ihren Wortschatz erweitern und ihre Aussprache verbessern.

Insgesamt ist das bezauberte Spiel eine gute Wahl für Kinder, die Spaß haben und dabei etwas lernen möchten. Es bietet eine sichere und unterhaltsame Umgebung, in der sie ihre Fähigkeiten weiterentwickeln können.

USK ab 6 freigegeben

Avatar-Foto
Über Die Redaktion 13878 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 20 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.