Fünf Neuheiten auf Spieletour

Bild Pegasus

Im Frühling 2024 haben Spielebegeisterte und -neulinge erneut die Möglichkeit, im Rahmen der Pegasus Spiele Tage bei über 200 Events kostenlos fünf Neuheiten kennenzulernen – Voranmeldungen sind in der Regel nicht notwendig.

Ausprobiert werden können das Kinderspiel Zilence, die Familienspiele ChronoCops – Einsteins Relativitätskrise, Kissenschlacht um Mitternacht und Sync or Swim, sowie das Kennerspiel The Vale of Eternity.

Pegasus Spiele Tage vom 26. April bis 26. Mai statt

Zweimal im Jahr kooperiert Pegasus Spiele mit zahlreichen Spieleläden und -clubs in ganz Deutschland und im europäischen Ausland, um Spielenden die Möglichkeit zu bieten, kostenlos und in entspannter Atmosphäre Neuheiten des Sortiments zu spielen. Spieleerklärende erleichtern Besuchenden vor Ort das Regellernen. Diesen Frühling finden die Pegasus Spiele Tage vom 26. April bis 26. Mai statt. Veranstaltungen in der Nähe und alle Informationen sind hier zu finden: www.pegasus.de/spiele-tage.

Gespielt werden können das Kinderspiel Zilence, die Familienspiele ChronoCops – Einsteins Relativitätskrise, Kissenschlacht um Mitternacht und Sync or Swim, sowie das Kennerspiel The Vale of Eternity. Vom Dach eines Hochhauses blicken in Zilence zwei bis vier Spielenden ab sechs Jahren auf die Zombies, die durch die ganze Stadt latschen.

Um hilfreiche Gegenstände zu sammeln, müssen sie sich unter Zeitdruck für eine Flugroute entscheiden, auf der unterschiedliche Objekte zu finden sind. In dem leisen Hektikspiel fahren sie mit den Augen Routen ab, bevor sie sich nach nur zwanzig Sekunden für eine entscheiden müssen. Wer zuerst alle Gegenstände einsammeln konnte, gewinnt das Kinderspiel von Sophia Wagner.

Anlässlich des neuen, dritten Teils der Zeitreiseabenteuerreihe ChronoCops, Jules Vernes Parallelwelt-Paradoxon, kann bei den Pegasus Spiele Tagen der erste Teil, Einsteins Relativitätskrise ausprobiert werden.

Der verrückte Professor Knix spielt mit den Zeitlinien. Um diese zu erkunden, müssen die ein bis sechs Spielenden ab zwölf Jahren durch die Zeit zu berühmten Menschen und Orten reisen und spannende Rätsel lösen. Das Spielprinzip des absurd-witzigen Familientitels von Martin Kallenborn und Matthias Prinz basiert auf Point-and-Click-Abenteuern der Videospielgeschichte.

Bild Pegasus

In Kissenschlacht um Mitternacht schnappen sich die drei bis sechs träumenden Rittersleute ab sechs Jahren die einzige Waffe, die ihr Bett hergibt: Kissen. Alle Spielenden decken gleichzeitig die oberste Karte ihres Stapels auf.

Abhängig von der eigenen Karte und welche Ritter, Könige und Drachen bei den Mitspielenden ausliegen, müssen sie sich entweder blitzschnell ein Kissen schnappen und damit die richtige Aktion ausführen, oder sie dürfen kein Kissen berühren. Zum Sieg führen im einfachen Familienspiel von Liat Waks, Naama Weiss und Uri Streigold hohe Aufmerksamkeit und schnelle Reaktionen.

Drei bis sechs Synchronschwimmende ab acht Jahren wollen im kooperativen Sync or Swim von Divya Hedgren und Lucas Hedgren eine Kür (mit sehr humorvollen Titeln) perfekt aufführen. Angeleitet von einer kostenlosen App muss die Gruppe durch das Ausspielen von Karten gemeinsam mehrere Kür-Elemente korrekt bewältigen.

Die Spielenden erhalten Anweisungen, z.B. „selbe Farbe“ und müssen sich in kurzer Zeit absprechen. Karten weitergeben und sogar nach neuen Karten tauchen ist erlaubt. Haben z.B. alle „dieselbe Farbe“ gelegt, ist das Element geschafft und die nächste Herausforderung wartet.

Fans komplexerer Titel und alle, die gerne mal ein Spiel mit Kennerniveau ausprobieren wollen, können in The Vale of Eternity von Eric Hong zahlreichen magischen Wesen begegnen. Ziel der zwei bis vier Spielende ab zehn Jahren ist es, durch die geschickte Kombination der Fähigkeiten der Kreaturen die meisten Punkte zu ergattern und damit das Kennerspiel für sich zu entscheiden. Die insgesamt 70 Kreaturen aus unterschiedlichen Mythologien, wie Drachen, Phönixen und Nessie, ermöglichen verschiedenste Strategien.

Avatar-Foto
Über Die Redaktion 13781 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.