Heckmeck Barbecue

Bild Zoch

Dass man ein Kultspiel, bei denen sogar Meisterschaften ausgetragen werden, noch weiter entwickeln kann, ist sehr fraglich, denn in aller Regel leidet dann der Spielspaß darunter.

Aber in diesem Fall ist Reiner Knizia ein Meisterwerk gelungen, was von Anfang an wieder fasziniert. Eigentlich geht es darum, dass Harald der Hahn eine Bratwurmbude eröffnen will. Und zu dieser Premiere veranstaltet der Fernsehsender „3Gack“ eine große BBQ-Party.

Nun geht es darum, einen Platz am Grill zu erwürfeln, um seinen Teller zu platzieren und so auch die leckeren Würmer zu erhalten.

Der Spielplan stellt den Grillplatz dar, auf denen die Teller der Spieler im Laufe des Spiels platziert werden sollen. Statt Spielchips, auf denen die Würmer abgebildet wurden, gibt es kleine Holzwürmer, um die man nun spielt.

Herzstück sind wie immer die Würfel, deren Augenzahlen man wieder addieren muss, um seinen Teller zu platzieren, um so an die leckeren Würmer zu gelangen.

Nach jedem Wurf legt der Spieler die Würfel mit einem entsprechenden Wert beiseite, dieser Wert darf beim nächsten Wurf nicht mehr gesammelt werden. Der Spieler kann jederzeit entscheiden, ob er den Wurf abbricht oder nicht. Falls er einen Fehlwurf verursacht, wird auf dem höchsten Wert eine Grillschnecke abgelegt.

Der Spieler kann einen Teller auf einen freien Platz abstellen, wenn er diesen Wert erwürfelt hat und erhält die entsprechenden Würmer, die abgebildet sind.

Ist bereits ein Platz durch einen Teller belegt, kann dieser vom Gegenspieler entfernt werden und er erhält die Würmer von dem Spieler, dessen Teller hier platziert war. Dieser wird nun entfernt und der Spieler, der dies jetzt erwürfelt hat, kann seinen Teller platzieren.

Bild Zoch

Stehen zwei gleiche Teller auf einem Platz, so ist dieser sicher.

Somit ist auch klar, dass man seinen zweiten Teller auf seinen ersten platzieren kann und auch diesmal erhält der Spieler die Würmer.

Und wenn sich eine Grillschnecke auf dem Platz befindet, kann diese entfernt werden. Die Grillschnecke zählt drei Punkte, aber der Teller kann hier noch nicht abgestellt werden.

Fazit

Wie gesagt, wurden hier neuen Ideen in das altbekannte Spielprinzip gebracht. Auf der einen Seite wird es immer wieder Leute geben, die eher das Original vorziehen, aber auf der anderen Seite sollte man auch offen für neue Ideen sein.

Und wieder ist es dem Verlag gelungen, dem Spiel eine wunderbare Grafik zu verpassen. Schade ist nur, dass man mit dem Kauf nicht eine Grafik herunterladen kann.

  • Autor: Reiner Knizia
  • Verlag: Zoch Verlag
  • Preis: EUR 20.00
  • Kategorie: Gesellschaftsspiel
  • Anzahl Spieler: 2-5
  • Altersgruppe: ab 8 Jahre
  • Spieldauer: ½ Stunde

Die letzten Artikel

Auch interessant

Mehr von Kinderspielmagazin

Wilfried Just
Über Wilfried Just 3528 Artikel

Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken.

Das Bild wurde von Juli gezeichnet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*