PLAYMOBIL Bergwelt

Bild Playmobil

Vor dem Besuch auf der Almhütte müssen die Wanderer normalerweise Berge hoch kraxeln. Vor dem Spielen mit der Almhütte in der “Großen Bergwelt“ von PLAYMOBIL müssen die Besucher fleißig basteln.

Diverse Tüten mit Kleinteilen und ganze Häuserwände und -dächer warten in der bunten Verpackung auf die Häuslebauer.

Dank guter Anleitung ist das Ganze zwar kein Kinderspiel, mit Hilfe von Mama, Papa oder den großen Geschwistern aber gut zu bewältigen.

Was sich dann Stück für Stück erschließt, ist ein liebevoll ausgestattetes und nahezu detailverliebtes Stück Bergwelt.

Die Almhütte selbst entpuppt sich als urige Wirtsstube mit Ausschank, Kamin und Übernachtungsmöglichkeit. Auf der Terrasse können die müden Wanderer auf Holzbänken die Beine ausstrecken und sich mit einer zünftigen Brotzeit und einer Maß Bier stärken.

Und während die Großen unterm Sonnenschirm mit der Wirtin eine Runde Karten spielen oder dem Almöhi beim Akkordeonspielen lauschen, planscht der Bub an der Tränke, streichelt die kleine Ziegenfamilie oder bestaunt die grasende Kuh.

Insgesamt ist die Almhütte ein buntes Bergsommerpanorama mit vielen Tieren, das aber aufgrund der vielen Kleinteile wohl eher größere Kinder zum Spielen einlädt.

Bergab geht es für unsere Wanderer mit der Seilbahn. Hier ist beim Aufbauen zwar kein Ingenieur nötig, etwas Geduld sollte man aber auf jeden Fall mitbringen. Immerhin ist eine Seilbahn ein technisches Meisterwerk – das gilt in gewissem Maße auch für die Version von PLAYMOBIL.

Bild Playmobil

Es gibt eine Bergstation und ein Pendant im Tal, wo neben der Technikwarte auch der Kartenverkauf mit Kasse ist. Zur Montage der Seile ist ein Schraubendreher nötig – damit sicher die Hilfe der Eltern.

Sehr gut gelöst ist die Verschraubung der Bergstation mittels Klemme, während die Talstation extra einen Wassertank als Gewicht enthält. Ist der etwas knifflige Aufbau dank guter Anleitung erst erledigt, macht die Seilbahn einen Riesenspaß und begeistert (der Autor kann das bezeugen) auch Väter noch zum Mitspielen.

Die rote Gondel wird mit robuster Handkurbel betätigt und bewegt sich so für Kinderhände präzise und beherrschbar.

Fazit

Neben der Bahn selbst gehören zum Set noch ein Techniker und ein Rettungssanitäter sowie zwei wanderwillige Damen in Outdoorkleidung mit Rucksäcken, Fotoapparat und Fernglas.

Neben dem hohen Spielwert durch die technisch gelungene Bahn selbst sind es auch hier die Details wie Kasse, Schneeschaufeln oder Erste-Hilfe-Koffer, die die PLAYMOBIL Seilbahn zu einer runden Sache machen. (Olaf Schütte)

Die letzten Artikel

Auch interessant

Wilfried Just
Über Wilfried Just 3528 Artikel

Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken.

Das Bild wurde von Juli gezeichnet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*