MONOPOLY Deutschland 2018 Edition

Bild Hasbro

Kein anderes Spiel hat so viel Geschichte geschrieben, wie dieses und jeder kennt das Spiel. In der damaligen DDR war das Spiel verboten, so dass sich Spieler das Spiel nach Vorlagen nachgebaut haben.

Ziel des Spiels ist es, ein Grundstücksmonopol aufzubauen und die anderen Spieler in den sprichwörtlichen Ruin zu treiben.

Charles Darrow hätte es sich wohl damals nicht träumen lassen. Der arbeitslose Heizungsbau-Ingenieur und Erfinder des erfolgreichsten Brettspiels aller Zeiten wurde dank Monopoly zum Millionär.

Die Entstehungsgeschichte des Monopolys ist die klassische Verwirklichung des amerikanischen Traums. Aus bescheidenen Verhältnissen stammend bescherte Darrow der Welt ein Spiel, das einen beispiellosen Siegeszug antreten sollte.

Die ersten Spiele hatte Darrow in Handarbeit hergestellt. 1935 übernahm die Firma Parker die Rechte, obwohl sie diese kurz vorher abgelehnt hatten. Es gibt aber auch Kritiker, die eigentlich Atlantic City Board von Ruth Hoskins als das „Ur- Monopoly“ ansehen.

Egal wer oder was, etwa 750 Millionen Menschen haben seitdem Monopoly gespielt. Mittlerweile ist der Familienspielklassiker in 80 Ländern und in 26 verschiedenen Sprachen erhältlich.

Bei dem jetzt vorliegenden Spiel konnte per Internet jeder abstimmen, welche Stadt in Monopoly verewigt wird.

Deutschland hat gewählt! – die Gewinner der MONOPOLY Deutschland Wahl

  1. Göttingen, 116.204 Stimmen
  2. Bielefeld, 95.636 Stimmen
  3. Saarbrücken, 35.163 Stimmen
  4. München, 18.809 Stimmen
  5. Aachen, 16.993 Stimmen
  6. Freiburg im Breisgau, 14.857 Stimmen
  7. Lübeck, 12.963 Stimmen
  8. Kiel, 10.453 Stimmen
  9. Hannover, 7134 Stimmen
  10. Oldenburg, 5444 Stimmen
  11. Münster, 5251 Stimmen
  12. Köln, 4853 Stimmen
  13. Heidelberg, 4783 Stimmen
  14. Bonn, 4403 Stimmen
  15. Herford, 3782 Stimmen
  16. Gütersloh, 3708 Stimmen
  17. Hamburg, 3499 Stimmen
  18. Osnabrück, 3455 Stimmen
  19. Würselen, 3276 Stimmen
  20. Frankfurt am Main, 3261 Stimmen
  21. Karlsruhe, 3217 Stimmen
  22. Vallendar (Wildcard Gewinner)

Das neue MONOPOLY Deutschland sorgt für jede Menge Spaß mit 22 deutschen Städten anstelle der gewohnten Straßen auf dem Spielplan.

Bei der ersten Ausgabe dieser Special Edition im Jahre 2007 gelang noch Saarbrücken die Sensation und die 180.000-Einwohner-Stadt konnte sich den Platz der Schlossallee sichern.

Auch 10 Jahre später bei der zweiten Ausgabe war das Rennen um die meisten Stimmen unter den deutschen Monopoly-Fans sehr knapp. Saarbrücken landete mit 35.163 Stimmen auf einem sehr guten dritten Platz – die Schlossallee errang diesmal allerdings Göttingen.

Mit stolzen 116.204 Stimmen konnte die niedersächsische Universitätsstadt fast so viele Wähler auf sich vereinigen, wie sie Einwohner hat! Auf den übrigen Plätzen landeten z. B. Bielefeld (Parkstraße), München (Bahnhofstraße), Aachen (Hauptstraße) und Freiburg im Breisgau (Rathausplatz). Auch einige Großstädte wie Hannover (9.Platz), Hamburg (17. Platz) und Frankfurt am Main (20. Platz) sind vertreten.

2-6 Spieler ab 8 Jahren spielen bei dieser Variante des weltweit erfolgreichen und bekannten Klassikers um Grundstücke, Häuser, Hotels und natürlich Geld.

Denn auch hier heißt es: wer bei Spielende der reichste Spieler ist, gewinnt! Die Spielfiguren sollen nun Deutschland repräsentieren, aber Zwerg, Fahrrad, Brezel, Lederhose, Bierkrug, Kuckucksuhr sind halt nicht ganz Deutschland, hier hätte man mehr daraus machen können.

Bild Hasbro

Ist aber bekanntlich Geschmacksache. Was weiterhin störend ist, dass keine Stadt aus den neuen Ländern es auf den Plan geschafft hat.

Hier hätte man einer Stadt aus diesem Teil Deutschlands mittels Wildcard auf den Plan bringen können. Die Frage stellt sich nur, hat überhaupt jemand eine Stadt wie Dresden, Leipzig oder Weimar vorgeschlagen? Auf dem Karton ist Weimar zu sehen, aber Weimar hat kein Feld im Spiel bekommen.

Dafür ist halt die Stadt Vallendar auf den Plan gekommen, die ich ehrlicher Weise vorher noch nie kannte.

Das Spiel

Das Spielfeld legen Sie sich mittig auf den Spieltisch. Jeder Spieler bekommt sein Startgeld. Die Straßen und das Geld sortieren Sie in die entsprechenden Ablagen, so dass Sie jederzeit ohne Suchen an das Spielmaterial herankommen.

Jeder Spieler sucht sich eine entsprechende Spielfigur aus.

Ziel des Spieles ist es, den meisten Profit zu bekommen und die Mitspieler in den Bankrott zu treiben. Geld erwirtschaften Sie durch den Kauf von Grundstücken, in diesem Fall ganzen Städten. Für jedes Grundstück bekommen Sie eine Miete, wenn ein Gegenspieler auf das Spielfeld kommt.

Fazit

Sieht man darüber weg, dass es keine Stadt östlich der Elbe geschafft hat, auf den Spielplan zu kommen, ist es ein nettes Spiel, das immer noch nach dem gleichen Spielprinzip funktioniert.

Und mal ehrlich, es macht immer noch viel Spaß, die anderen Mitspieler abzuzocken.

Verlag Hasbro

Die letzten Artikel

Auch Interessant

Wilfried Just
Über Wilfried Just 4631 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.