Der Untergang der Könige – Drachengesänge

Bild Randomhouse Audio

„Erzähl mir eine Geschichte.“ Das Ungeheuer, das ihn bewachte, machte es sich vor Kihrins Kerkerzelle bequem. „Was ist das?“, fragte er.

„Ein magischer Stein.“ „Und was kann er?“ „Er hört zu.“ Kihrin muss als Kind auf den Straßen von Quur überleben. Quur ist in seiner Epoche das größte Kaiserreich und trotzdem gilt hier die Macht des Stärkeren und Armut ist nur das kleinste Übel.

Kihrin kommt so schnell in die Fänge von Feinden und wird auf dem Sklavenmarkt für eine Million in der Landeswährung Ords verkauft.

Dies ist der höchste Satz, den je ein Sklave erzielte. Dabei zahlen die Käufer Diamanten. Sie gehören der Schwarzen Bruderschaft an.

Aber neben dem Jungen erhalten sie auch einen Teil seiner Seele, die in einem Metallamulett gefangen ist. Der Besitzer hat somit die volle Kontrolle über die betroffene Person.

Er ist damit ein willenloses Opfer. Die Bruderschaft muss sich aber im Klaren sein, wen sie da besitzt.

Das ahnt aber der Junge noch lange nicht.

Fazit

Der Einstieg ist auf Grund der Vielzahl an Personen und auch Rückblicke etwas verwirrend.

Dies zieht sich aber auch die ganze Geschichte so durch, da man diese aus zwei verschiedenen Perspektiven erzählt.

Doch nach der Hälfte der Geschichte hat man sich daran gewöhnt und kann den Sprüngen folgen. Das Geheimnis um Kihrin wird hierbei lange noch nicht gelüftet.

Richard Barenberg, Ann Vielhaben und Reinhard Kuhnert lesen die Geschichte. Sie hauchen dieser Erzählung auch ein gewisses Leben ein, indem sie sehr facettenhaft ihre Stimme einsetzen. Eindhundertprozentig überzeugt die Geschichte noch nicht, daher kann man nur hoffen, dass die Fortsetzung besser wird.

Bild Randomhouse Audio
  • Gekürzte Lesung mit Richard Barenberg, Ann Vielhaben, Reinhard Kuhnert
  • Autorin Jenn Lyons
  • Verlag Randomhouse Audio

Auch Interessant

Wilfried Just
Über Wilfried Just 7000 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.