Spooky Wooky

Bild Piatnik

Huiiii, auf dem Dachboden geht’s rund, denn dort toben die Geisterkinder! Leider bleiben die kleinen Gespenster immer wieder an Gegenständen hängen und beschädigen ihre Geisterhülle.

Aber kein Problem: Mit ein paar bunten Stoffresten könnten sich die Risse schnell wieder reparieren lassen, allerdings müssen die Geister dazu erst gefangen werden.

Wenn nur die kleinen Gespenster nicht so schnell wären…

Die Geister brauchen Hilfe

Ein Spiel und drei Varianten, so kann man das Geisterspiel kurz umschreiben. Das Spiel wurde grafisch sehr ansprechend gestaltet. Die Geister mit ihren Flicken auf dem Geistergewand sehen nicht nur sehr nett aus, nein sie haben auch das gewisse Etwas.

In der ersten Spielvariante werden dabei nur Formen von den Flicken auf den Geistergewändern gesucht, dabei spielen Anzahl und Farbe keine Rolle. Zuvor werden alle Spielplättchen verdeckt vermischt und verdeckt auf dem Tisch ausgelegt.

Der erste Spieler deckt ein Plättchen auf und nun sucht er das passende Gegenstück, z.B. einen Geist mit runden Flicken und deckt dazu das nächste Plättchen auf. Hat er eins gefunden, behält er das Pärchen und wenn nicht, bleibt das Plättchen ebenfalls offen liegen und der Nächste ist am Zuge.

Das Spiel endet, sobald alle Plättchen umgedreht sind. In der anderen Variante müssen Farbe und Form übereinstimmen. Und in der letzten Variante spielen Form und Anzahl die Hauptrolle.

Bild Piatnik
Bild Piatnik

Fazit

Spooky Wooky spielt sich flott und ist nettes Spiel, welches auf dem Memo Effekt beruht, aber entsprechend mit Formen und Farben ergänzt wurde. Auf der anderen Seite lernen Kinder dabei auch noch etwas, nämlich etwas über Formen, Farben und Anzahl. Und das natürlich spielerisch, obwohl es kein Lernspiel im klassischen Sinne ist.

In der Hinsicht ein kurzweiliges Spiel, dass auf Grund der Größe der Spielschachtel auf jede Reise mitgenommen werden kann. Also dann auf zur Geisterstunde, aber Vorsicht, dass nicht ein weiterer Geisterumhang einen Flicken abbekommt.

  • Autor Reiner Knizia
  • Verlag Piatnik
  • Anzahl Spieler 2-6
  • Altersgruppe ab 5 Jahre
  • Spieldauer 20 Minuten
Avatar-Foto
Über Die Redaktion 13781 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.