Der Millionen-Coup

Bild Ravensburger

Ursprünglich sollte laut einem Interview des Autors die Bank ausgeraubt werden, aber das passt nicht zu einem Kinder – und Familienspiel. So schlüpfen die Spieler in die Rolle eines Sicherheitsunter- nehmens, die den Auftrag haben möchte, diese Bank zu bewachen.

Um den Auftrag zu erhalten, sollen sie beweisen, dass die Bank nicht richtig geschützt ist. Als Beweis sollen sie in den Tresorraum gelangen, ohne dabei entdeckt zu werden.

Das funktioniert nur mit einem schlagkräftigen Team und einem ausgeklügelten Plan. Dabei sollte das Team aus Personen zusammengesetzt sein, wo jede eine besondere Fähigkeit besitzt.

Die Teammitglieder arbeiten Hand in Hand, jedes Detail ist wichtig und die Zeit drängt. Ist der Plan perfekt? Dann geht’s an die Ausführung: Mit einem Tipp auf „go“ beginnt der große Coup und die Spannung steigt.

Das Problem, die Bank ist bereits gut gesichert und wir haben für die Erfüllung der Aufgabe nur eine begrenzte Zeit zur Verfügung.

Bevor aber das Spiel beginnt, müssen Sie den tiptoi laden, dazu gehen Sie auf die entsprechende Website und verbinden den tiptoi mit dem PC. Die Installation ist problemlos. Anschließend wird das Spielmaterial vorbereitet.

Bevor Sie das Spiel das erste Mal spielen, sollten Sie die Einführung wählen, um mit dem Spielmechanismus vertraut zu werden.

Das eigentliche Spiel gliedert sich in zwei Phasen, in eine Planungsphase und in eine Ausführungsphase. In der Planungsphase erlernen unsere Figuren noch bestimmte Eigenschaften, um so eventuelle Lücken im Team auszugleichen. Man kann diese Fähigkeiten aber auch verbessern.

Denn jeder Spieler wählt zuvor einen Charakter und die Fähigkeiten werden dann an diese Tafel rangepuzzelt. Bei der Ausführungsphase geht es um die eigentliche Aufgabe. Aber Vorsicht, in der Bank läuft ein Wächter herum.

Wichtig dabei, die Spieler spielen gemeinsam und müssen sich dazu absprechen.

Statt Würfel oder Karten ist der tiptoi das Spielinstrument. Auf dem Feld oder auf den jeweiligen Karten befinden sich Kontakte, die den tiptoi wie von Geisterhand aktivieren.

Der Stift führt sprichwörtlich durch das Spiel, so werden die Charaktere angetippt, dann die Fähigkeit, die man zum Beispiel benutzen möchte und dann der Spielplan.

Das Ganze geht relativ flott von der Hand, so dass man aufpassen muss, dass man nichts vergisst. Das Problem, jede Aktion wird vom Zeitkonto abgezogen. Dies muss auch in der Planungsphase berücksichtigt werden, denn wenn man hier viel Zeit verschenkt, fehlt diese dann in der Ausführungsphase.

Bild Ravensburger
Bild Ravensburger

Weiterhin kann ein Charakter immer nur eine Aktion ausführen und erst wenn er diese beendet hat, steht er für eine weitere Aktion zur Verfügung.

So versuchen die Charaktere, je nach Eigenschaften, sich zum Tresorraum vorzukämpfen. Und wenn man dann zum Schluss den richtigen Code eingibt, hat man gewonnen.

Fazit

Das Faszinierende an tiptoi ist, dass das Spiel sprichwörtlich zum Leben erweckt wird. Nicht nur mit der Sprache, sondern das ganze Flair ist stimmig.

Für das Spiel stehen auch verschiedene Schwierigkeitsgrade zur Verfügung, wobei der letzte doch schwer zu packen ist und für Kinder unter 10 Jahren nicht ohne die Hilfe der Eltern.

Dieses Spiel überrascht positiv und es zeigt, welches Potenzial eigentlich in diesem System von tiptoi steckt, welches meines Erachtens noch nicht ausgereizt ist. Der Millionen Coup ist kein reines Kinder- sondern ein Familienspiel. Vor allem, dass man gemeinsam – also in Kooperation – spielen muss, wurde gut gewählt.

Ein weiterer Punkt ist, das man unter Zeitdruck arbeiten muss, dadurch kommt so richtige Stimmung auf.

Durch diesen Druck muss man sich immer abstimmen, bevor man eine Aktion wählt. Und das festigt den Kooperationscharakter.

Wichtig oder toll, man kann jeder Zeit ältere Informationen aufrufen, falls man etwas nicht richtig verstanden hat.

Insgesamt ein geniales Spiel, das Spaß macht und zum wiederholten Spielen einlädt.

  • Autor Matthias Cramer
  • für 2 bis 4 Spieler
  • ab 8 Jahren
  • Verlag Ravensburger
  • Familienspiel
Avatar-Foto
Über Die Redaktion 13781 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.