Kreative Auszeit mit neuen Puzzles 2017

Bild Heye

Gerade hoch im Kurs stehen aktuell Themen wie Achtsamkeit und Entschleunigung. Alles rund ums Handarbeiten, Selbermachen und Ausmalen hat Hochkonjunktur, und da passt das Thema Puzzle (für Erwachsene!) perfekt ins Bild. Ortega, New BoatPuzzeln heißt konzentrieren, sortieren, besinnen, das Gedächtnis trainieren – und es macht mordsmäßig Spaß, nach und nach ein faszinierendes Naturmotiv, ein ansprechendes Kunstwerk oder ein lustiges Cartoon entstehen zu sehen.

Mit und beim Puzzeln lässt sich eine kreative Pause einlegen und gemütlich entspannen, und dabei alleine oder auch im Kreise von Freunden und Familie an einem Ergebnis, einem Bild arbeiten.

Ocean HabitatOhne die Menschen die dahinterstehen, wäre das etwas andere Erwachsenen-Puzzle-Programm von Heye nicht so einmalig.

Die Künstler sind es, die die Kunstwerke, die Motive für jedes Puzzle kreieren und das Heye Puzzle-Programm so unverwechselbar machen. Über 60 namhafte Künstler sind momentan bei Heye an Bord, unter ihnen seit vielen Jahren Guillermo Mordillo (85. Geburtstag 2017!), Rosina Wachtmeister und Marino Degano (sehr erfolgreiche Serie „Funky Zoo“ zum Aneinanderreihen sowie Einzelmotive), von denen es auch 2017 wieder neue Motive geben wird.

Black CatEtliche weitere bekannte Illustratoren sind ebenso mit neuen Puzzles dabei wie Dean Russo mit seiner 2016 sehr erfolgreich eingeführten Serie „Jolly Pets“, Jane Crowther, Stefanie Steinmayer, Jon Burgerman, Jeremiah Ketner, Mélanie Delon, Michael Ryba, Michael Slack mit seinen „Monsters!“, Hugo Prades oder die Künstlergemeinschaft Tinga Tinga und v.a.. Komplett neu im Programm sind Tara McPherson, Gabila Rissone, Uli Oesterle und Mattias Adolfsson.

Die amerikanische Künstlerin Tara McPherson lässt sich inspirieren von Mythen und Legenden, um die Komplexität der menschlichen Psyche in ihren Figuren darstellen zu können. Ihr Stil ist stark von Comics beeinflusst. Vom Magazin ELLE wurde sie zur „Kronprinzessin der Posterkunst“ ernannt.

Ihre Werke werden weltweit ausgestellt. Tara McPherson wurde 1976 in San Francisco geboren, wuchs in Los Angeles auf und schloss ihr Studium am Art Center in Pasadena mit dem Bachelor of Fine Arts in Illustration mit Auszeichnung ab. Nach dem Studium ging McPherson nach New York City und entwarf u.a. Konzertplakate für den damals angesagten New Yorker Szene-Club Knitting Factory und für Bands wie Duran Duran und Depeche Mode.

Ihr künstlerisches Schaffen umfasst neben Plakaten Gemälde, Spielzeugfiguren und Comics – und sie spielt nebenbei Bass in einer Band. Bei Heye Puzzle erscheinen 2017 erstmals zwei Motive von ihr: „Supernova II“ und „Crystal Waterfall“ mit je 1000 Teilen.

Gabila Rissone malt kleine bunte Welten, die unsere Welt fröhlicher und heller machen.

Sie wurde 1960 in Porto Alegre, Brasilien, als Tochter von Rosina Wachtmeister und Paolo Rissone in eine bekannte Künstlerfamilie hineingeboren. In Rom absolvierte sie am Musikkonservatorium Santa Cecilia ihr Diplom in Klavier. Die Leidenschaft für die Malerei hat sie von ihren berühmten Eltern geerbt. Längst sind ihre Bilder überall begehrt.

Gabila entwirft farbenfrohe und poetische Gemälde, Collagen und Poster sowie diverse Designobjekte und Bühnenbilder. Im Heye Puzzle Programm startet 2017 ihre Reihe „Lovely Times“ mit den fröhlich-bunten Motiven „Shoal of Fish“ und „Carriage“ mit je 1000 Teilen.

Uli Oesterle hat Grafik-Design an der Akademie U5 in München studiert, an der er heute Illustration unterrichtet. Mitte der 90erJahre gründete er mit weiteren Kollegen das Illustrations-Studio Artillerie. Sie arbeiten in den Bereichen Editorial-Illustration, Storyboard, Character Design, Concept Art, Comic, Graphic Novel, Kinderbuch, Buchillustration, freie Malerei, Logo Design und Icon u.a. für nationale und internationale Werbeagenturen und Verlage.

Seine Arbeiten hat Oesterle in diversen Ausstellungen gezeigt und seine Bücher wurden in sechs Sprachen übersetzt. Ende 2010 gewann er einen Wettbewerb der Stadt München für Kunst am Bau, und er ist Comicbuchpreis-Träger 2016 der Berthold Leibinger Stiftung. Uli Oesterle widmet sich in seinem ersten Puzzlemotiv „Rocket Launch“ der Raumfahrt und versammelt beim launigen Raketenstart alles, was in diesem Bereich Rang und Namen hat (1000 Teile in Dreiecksverpackung).

Der Schwede Mattias Adolfsson hat als freier Illustrator für die Spieleindustrie gearbeitet, aber auch Kinderbücher illustriert und vier eigene Bücher herausgegeben. Seine Arbeiten wurden mehrfach ausgezeichnet, eines seiner Bücher 2014 als „schönstes schwedisches Buch“.

Adolfsson lebt in der Nähe von Stockholm. Bei Heye erscheint 2017 sein „Curiosity Cabinet“ in der Reihe der Dreieckpuzzles mit 1500 Teilen. In diesem Kuriositätenkabinett geht es wahrlich wild und turbulent zu, eine Kunst- und Wunderkammer der besonderen Art mit etlichen kleinsten Details für den ganz großen Puzzlespaß im wahrsten Sinne des Wortes.

Auch Interessant

Über Die Redaktion 9509 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.