NMBR 9

Bild Abacusspiele

„Passt die ‚‚2’’ vielleicht so? Und bekomme ich da gleich noch eine ‚‚9’’ drauf?’’ Bei NMBR 9 wollen alle hoch hinaus. Denn wer die Zahlenplättchen clever kombiniert, legt den Grundstein für das nächste Level.

NMBR9 ist ein abstraktes Familienspiel, mit einfachen und verständlichen Regeln. Dabei wurde das Spiel auch sehr aufwendig produziert.

So liegen die Zahlen nicht einfach in der Schachtel herum, nein, jede Zahl hat hier ihr eigenes Fach. Das Ziel des Spiels ist recht einfach, über seine Ablage der Zahlenplättchen die meisten Punkte zu erwirtschaften und je höher die Ablage ist, auf dem die Zahl liegt, umso mehr Punkte bekommt man.

Also will man versuchen, dass die höhere Zahl immer oben liegt. Dabei spielen alle mit den gleichen Zahlen.

Welche Zahl ausgelegt wird, wird über das Ziehen der Spielkarte ermittelt. Die Karte wird aufgedeckt und jeder Spieler nimmt sich die Zahl aus der Auslage und legt diese entsprechend ab. Wie man sieht, spielen alle gleichzeitig, aber jeder an seine eigene Ablage.

Die Ablage beginnt mit der 0. Ebene und hier gibt es die wenigsten Punkte. Insgesamt werden dabei 20 Runden gespielt. Wichtig dabei ist, dass die Zahlenplättchen immer mit der Zahlenseite nach oben ausgelegt werden.

Dabei sollte man aber immer genügend Platz lassen, denn die untere Ebene muss am Anfang noch ausgebaut werden. Wie das Plättchen ausgerichtet wird, hängt vom eigenen Geschick ab.

Bild Abacusspiele

Will der Spieler das Zahlenplättchen in eine Ebene legen, in der bereits mindestens ein anderes Plättchen liegt, muss es mit mindestens 1 Seite eines Feldes an ein Feld eines bereits dort liegenden Plättchens angrenzen (Raster beachten).

Will der Spieler das Zahlenplättchen in die 1. Ebene oder höher legen, muss es komplett auf Feldern darunterliegender Zahlenplättchen aufliegen (Raster beachten).

Es ist also nicht erlaubt, Plättchen überhängend zu legen oder Löcher zu überbauen. Also muss man so die Zahlen ablegen, dass keine Löcher gebildet werden.

Fazit

NMBR 9 ist ein gekonntes abstraktes Spiel, mit einfachen Regeln. Das Spiel richtet sich vor allem an Gelegenheitsspieler und Familien. Auch wenn das Spiel glücksabhängig ist, bietet es Taktikern noch genügend Entfaltungsmöglichkeiten.

Wichtig, man muss sich irgendwann entscheiden, welche Zahl oben liegen soll oder ob man diese noch einmal unten ablegt.

Hierbei muss man den Gegenspieler immer im Auge haben, so dass man nicht überholt wird. Insgesamt ein gelungenes Familienspiel, das einfach nur Spaß macht und etwas anderes ist, als man es kannte.

Die Zahlen sehen so wie Computerzahlen aus. Alles in allem ein empfehlenswertes Spiel.

  • Spieler: 1 – 4 Personen
  • Alter: ab 8 Jahren
  • Dauer: 20 – 25 Minuten
  • Legespiel
  • Verlag: Abacusspiele
  • Autor: Wichmann, Peter
  • Illustrator: Büro für Gestaltung, Fiore GmbH

Tipp

Über den Autor

Wilfried Just

Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.