Pfannen-Pannen

Bild Huch! &friends

In der Restaurantküche herrscht große Hektik, denn viele Gäste warten auf ihre Bestellungen.

Der eine möchte Fisch, der andere Spaghetti, ein weiterer einen Pfannkuchen – wer behält da noch den Überblick?

Welcher Koch brutzelt am schnellsten die gewünschten Gerichte?

Doch aufgepasst – das eine oder andere Mal ist eine Panne in der Pfanne vorprogrammiert!

Spielablauf

Jeder Spieler erhält drei Pfannen, die er vor sich platziert. Anschließend werden die Gerichte auf den Pfannen verteilt.

Die Karten mit den Bestellungen und Pannen werden als verdeckter Stapel auf den Tisch gelegt.

Die Glocke sowie der Mülleimer stehen in der Tischmitte.

Ein Spieler deckt die oberste Karte vom Stapel auf. Nun spielen alle gleichzeitig.

Ziel ist es, die passenden Gerichte genau in der Reihenfolge auf seinen Pfannen anzuordnen, wie sie auf der Karte abgebildet sind. Dazu müssen entweder Pfannen getauscht werden oder aber die Plättchen mit nur einer Hand auf der Pfanne geschwenkt werden, sodass sich die Gerichte von der Rückseite nach vorn drehen.

Dabei ist darauf zu achten, dass die Plättchen nicht über den Pfannenrand hinausragen, was gar nicht so einfach ist.

Ein leichtes Zurechtruckeln, natürlich auch nur mit einer Hand, hilft dabei, das Gericht richtig in die Pfanne zu befördern. Sind die Gerichte eines Spielers in der richtigen Reihenfolge, betätigt er die Glocke und ruft: „Service, bitte!“

Ist alles richtig, erhält dieser Spieler die Bestellung. Sollte ihm ein Fehler unterlaufen sein, geht das Spiel sofort weiter bis ein Nächster fertig ist.

Es kann auch vorkommen, dass sich eine Panne auf der aufgedeckten Karte befindet. Alle suchen bei sich das Gericht mit der richtigen Panne (Pflaster, Fliege, Gebiss, Eierschalen, Kamm, Gabel), das ebenso sichtbar offen in der Pfanne liegen muss.

Dann muss das Gericht von der Pfanne aus in den Mülleimer so geworfen werden, dass auch dort die Panne oben liegt. Der Erste ruft:“ Pfannen-Panne“ und erhält anschließend die Pannenkarte.

Bild Huch! &friends

Ist der verdeckte Stapel aufgebraucht, endet das Spiel. Der Spieler mit den meisten gesammelten Karten gewinnt das Spiel.

Fazit

Das Spiel ist nicht nur mit jüngeren Kindern spielbar, es bietet sich auch sehr gut auf Partys an, gespielt zu werden.

Das Spiel ist schnell erklärt. Schnelligkeit, Geschicklichkeit sowie motorische Fähigkeiten stehen hierbei im Vordergrund. Der Spaß kommt natürlich auch nicht zu kurz.

Gut ist, dass selbst die Spielkartonunterseite mit in das Spiel integriert werden muss, da sie als Mülleimer fungiert. Das Spielmaterial ist so stabil, sodass häufig gespielt werden kann. Allerdings fanden die Tester den Preis von knapp 30 € etwas zu teuer.

  • Huch! &friends
  • Geschicklichkeitsspiel
  • 2-4 Spieler
  • ab 6 Jahren

Auch Interessant

Über Silke Stegemann 124 Artikel
Schreibt und testet für das Kinderspielmagazin.