Angesagt – Bodo Bach

Bildrechte Bach/ROBERT MASCHKE PHOTOGRAPHY

Sehr geehrter Herr Bach,
Sie haben als Kind bestimmt mit Ihren Eltern gespielt. An was können Sie sich dabei erinnern? Was war Ihnen aus heutiger Sicht dabei wichtig? Und was haben Sie als Kind mit Ihren Eltern gespielt?

Bodo Bach: Wir haben immer wieder zusammen gesessen und irgendein Spiel aus der Kiste mit der großen Spielesammlung gekramt. Die Renner waren natürlich die Klassiker „Mensch ärgere dich nicht“ oder „Monopoly“. Später lernte mir mein Opa das Schachspiel. Das hat ihm großen Spaß gemacht … jedenfalls bis zu dem Tag, als ich ihn das erste Mal matt setzte.

Ich erinnere mich an den Frust beim Verlieren. Das war immer Horror, wenn mir mein letztes Mensch-ärgere-dich-nicht-Männchen kurz vorm Eingang rausgeschmissen wurde. Und ich erinnere mich an die große Freude und den Gewinnerjubel.

Im Rückblick war die gemeinsame Zeit am wichtigsten.

Die Redaktion: Wenn Sie Kinder haben, was spielen Sie gemeinsam mit Ihren Kindern? Was macht das Spielen mit Ihren Kindern aus Ihrer Sicht aus?

Bodo Bach: Meine Jungs sind inzwischen groß und Spieleabende sind nicht mehr angesagt. Aber da haben sie mich auf eine gute Idee gebracht. Die Einladung zum Spieleabend geht gleich raus. Spielen macht in jedem Alter tierisch Spaß.

Die Redaktion: Und da man ja nicht nur mit Kindern spielt, stellt sich die Frage, was Sie mit Ihren Freunden spielen?

Bodo Bach: Kartenspiele gehen immer. Strategiespiele sind gut, wenn der Abend schon mal lang werden darf. Viel gelacht wird bei Rollen-, Party- und Psychologie-Spielen wie zum Bsp. „Therapy“.

Die Redaktion: Heutzutage leiden alle unter Stress und Zeitnot. Dadurch haben oder besser gesagt, nehmen sich Eltern keine Zeit, mit ihren Kindern zu spielen. Was würden Sie Eltern raten, wie wichtig es wäre, mit ihren Kindern zu spielen?

Bodo Bach: Für großen Spaß sollte man sich immer die Zeit nehmen. Der Ärger kann warten.

Die Redaktion: Wenn Sie in die Rolle eines Spieleerfinders schlüpfen könnten, welches Spiel würden Sie den gern einmal erfinden wollen?

Bodo Bach: Vielleicht „Huzzly-Bach“. Da ich es aber noch nicht erfunden habe, weiß ich noch nicht, wie es geht. Aber es ist spannend, knifflig, saulustig und aufregend.

Herzlichen Dank für das Gespräch.

Zur Person

Hinter Bodo Bach steckt eigentlich Robert Treutel. Bodo Bach wurde durch seine Scherzanrufe beim Radiosender FFH bekannt.

Es dauerte nicht lange und Bodo Bach musste auf Tour gehen, denn schließlich wollten auch die „Nicht Hessen“ über seinen intelligenten Humor lachen, denn das ist der Unterschied zu anderen, seine Pointen kommen genau auf den Punkt, denn Robert Treutel alias Bodo Bach feilt an seinen Auftritte, so dass alles perfekt ist.

Bodo, der spaßbetriebene Bewegungsmelder hält auf Trab, läuft aus dem Ruder, fährt voll ab und erzählt haarsträubende Geschichten aus seinem rasanten Leben – Bodo Bach ist auf der auf der Überholspur.

Link zur Website: http://www.bodobach.de/

Auch Interessant

Über Wilfried Just 8917 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.