Bürstenroboter

Bild HCM

Fazit vorab: Von der Dynamo-Lampe bis zum Blechdosen-Roboter bietet die Green Science Serie alles, was dazu beiträgt, physikalisches Verständnis und Umweltbewusstsein zu schaffen.

„Green Science – Bürstenroboter“ aus der Baukasten-Serie von HCM-Kinzle ist eines der gelungensten Montageideen aus der Serie und absolut empfehlenswert. Die Ideen sind einfach umzusetzen und überzeugen.

Mein Neunjähriger hat sich den Bürstenroboter vorgenommen und war von den Ergebnissen begeistert.

Die Montageanleitung ist sehr gut strukturiert und gibt präzise die Montagefolge vor. Für Kinder ist es allerdings äußerst schwierig, die Schrauben in den Plastikgrundkörper zu drehen.

Passende Kreuzschlitzschraubendreher enthalten die Baukästen leider nicht.

Die Verdrahtungstechnik ist perfekt. Die jeweils farbig gekennzeichneten Drähte sind in eine Hülse zu führen und mittels Stift zu klemmen.

Nach erfolgter Montage und Bestückung mit den Batterien folgte der spannende Augenblick – Schiebeschalter auf „on“. Was wird nun geschehen?

Der Exzenter am Motor gleitet haargenau über die Bürste, so dass die erzeugten Schwingungen das Teil über den Boden flitzen lässt. Kaum vorstellbar, wie und mit welcher Geschwindigkeit sich das „Teil“ fortbewegt.

Fazit

Die Bausätze sind je nach Produkt bereits zwischen 8 und 12 Euro erhältlich.

Ein „Roboter“ im Sinne des Begriffs ist die Bürstenkonstruktion zwar nicht, dennoch kann ich Green Science jedem empfehlen, der experimentierfreudige Kinder hat oder sich selbst eine Freude machen möchte.

Auch Interessant

Über Die Redaktion 10809 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.