Der wilde Räuber Donnerpups: Freitag der Dreizehnte

Bild Coppenrath

Walter Kössler, alias Walko, kam über den Trickfilm zum Schreiben. Dabei hat er bereits im Disney sowie im Steven Spielberg Amblimation-Studio gearbeitet.

Aber als Walko für seinen Sohn eine Geschichte erfand, wurde die Liebe zum Schreiben und Zeichnen in ihm geweckt. So entstand die Reihe „Hase und Holunderbär“, welche sich über 300.000 Mal allein in Deutschland verkaufte.

Aber nun sind es die Räuber, die den Wald unsicher machen. Aber es ist halt Freitag der 13. Trotzdem wollen sich die Räuber in den Donnerwald begeben. Aber alles wird anders, als diese an der Wohnung der kleinen Hexe Simsibim seltsame Geräusche wahrnehmen.

Die kleine Hexe ist gerade dabei, einen neuen Zaubertrank zu brauen, einen Zaubertrank, der allen Pechvögeln wie ihr helfen kann. Aber dann gibt es einen riesigen Knall und die Hexe ist verschwunden.

Doch der Zaubertrank misslingt und kurz darauf bekommen es Hauptmann Donnerpups und seine Bande mit einem ganz außergewöhnlichen Ungeheuer zu tun …

Das Buch besticht durch die Geschichte und die Illustrationen gleichermaßen. Dabei tragen die Bilder den Leser durch die Geschichte. So kann man einige Seiten aufklappen, so dass eine ganze Welt entsteht. Walko schafft es, eine Balance zwischen Witz und Spannung herzustellen.

Das fasziniert Leser sowie Kinder, die diese Geschichte vorgelesen bekommen.

  • Autor: Walko
  • Verlag: Coppenrath

Auch Interessant

Über Wilfried Just 9015 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken.