Wolkenbilder und Möwendreck

Bild aracariverlag

Wie lächeln Zitronenfalter? Gibt es eigentlich nur das, was man anfassen kann? Kinder wollen alles ganz genau wissen.

Die Welt ist voller Wunder und dem möchte die bekannte Kinderphilosophin Kristina Calvert (Text) zusammen mit Sabine Dittmer (Zeichnungen) in diesem Buch nachgehen.

Dazu greifen die Autorinnen die vier Grundfragen der Philosophie auf und widmen ihnen jeweils vier Möwen- oder Wolkengeschichten, die zum Selberdenken, Miteinanderdenken und Weiterdenken anregen.

Die Grundfragen der Philosophie lauten: “Was kann ich wissen?“, „Was soll ich tun?“, „Was darf ich hoffen?“ und „Was ist der Mensch?“. Träumerisch minimalistische Farbzeichnungen von Sabine Dittmer ergänzen und erweitern die Gedankenspiele.

Ein kluges und buntes Gedankenkunstwerk für Kinder und Erwachsene mit Glossar und Einführung ins philosophische Staunen und Fragen.

Ausführliche Begleitmaterialien mit ergänzenden Fragen zum Philosophieren mit Kindern, didaktischen Vorschlägen, Bastelanleitungen und Spielvorschlägen sind zusätzlich zum Buch unter www.aracari.ch zu finden.

Dieses Buch ist sehr gut geeignet, die Kinder an das Philosophieren heranzuführen. Es regt sie an, sich mit Fragen, Texten und Bildern kreativ und reflexiv auseinanderzusetzen.

In diesem Buch wird gezeigt, wie man bei Kindern das Selberdenken, das Miteinanderdenken und Weiterdenken anregen kann und ins gemeinsame Philosophieren kommt.

Mithilfe des Begleitmaterials ist dieses Buch auch gut im Unterricht ab Klasse 3 einsetzbar, um die Kinder an das Philosophieren heranzuführen.

Sowohl die Kinder in der Klasse meiner 8-jährigen Tochter als auch die Lehrerin waren begeistert, als sie auf meine Empfehlung hin dieses Thema mithilfe des Buches und des Begleitmaterials zum Unterrichtsgegenstand gemacht haben.

Fazit

Wolkenbilder und Möwendreck – Kleine philosophische Bibliothek pädagogisch wertvoll und sehr empfehlenswert.

  • Verlag: aracariverlag

Tipp

Über den Autor

Silke Stegemann

Schreibt und testet für das Kinderspielmagazin. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.