Spin Master lässt die Katze ….

Bild SpinMaster

Der kanadische Spielwarenhersteller Spin Master baut sein Spieleportfolio aus. Gleich sieben Neuheiten bringt der Herbst, darunter Lustiges für die ganze Familie, wie das turbulente „Bock auf Socke?“, bei dem keiner um den Griff in einen geringelten Strumpf herumkommt.

Katzenfans ab acht Jahren beginnen genüsslich zu schnurren, wenn sie die haarige Spieleschachtel zu „The Cat Game“ kraulen und dann all ihr zeichnerisches Talent aufbieten, um mit Unterstützung putziger Mietzen Begriffe zu malen.

Taktiker kommen mit den Marbles-Spielen „Otrio“, „Rock me Archimedes“ und „Newton“ auf ihre Kosten.

Bock auf Socke?

„Bock auf Socke?“ heißt der neueste Familienspielspaß rund um ein paar Ringelsocken, in denen alles verschwindet, was der Spielkarton hergibt: Je 30 kleine Gegenstände wie Spielzeugautos, Würfel, Tischtennisbälle und andere Kleinteile werden zu Spielbeginn in die beiden Strümpfe gestopft. Jetzt ist Fingerspitzengefühl gefragt.

Denn für die beiden gegnerischen Teams gilt es, verschiedene Gegenstände blind zu erfühlen. Wonach gesucht werden muss, verrät die mitgelieferte Drehscheibe. Auf ihr sind alle Gegenstände im Strumpf abgebildet. Der auf der Scheibe befestigte Pfeil wird angestoßen. Sobald er auf einem Gegenstand zu stehen kommt, beginnen die beiden Spieler mit den Socken, das entsprechende Ding zu ertasten.

Wer das jeweilige Objekt der Begierde als erster aus dem Strumpf zieht, erntet einen Siegpunkt für seine Mannschaft. Dann wandert die Socke weiter zum nächsten Mitspieler. Das Team, das als erstes elf Siegpunkte gesammelt hat, gewinnt.

Bonus für Kreative: Die Drehscheibe enthält vier leere Felder, auf die zusätzliche Gegenstände gezeichnet werden können, die dann aus dem persönlichen Bestand an Kleinkram in die Socken gefüllt werden. Außerdem ist eine Spielvariante enthalten.

Jetzt die Katze im Karton kaufen: The Cat Game

Im Herbst schleichen sich niedliche Kätzchen auf samtweichen Pfoten an den Spieltisch und tummeln sich auf den Maltableaus des neuen Spin Master Spiels „The Cat Game“. Mindestens drei Spieler ab 8 Jahren geben alles, um mittels der felligen Statisten Begriffe aus drei Kategorien „Schnurrige Streifen“ (Filme), „Katzönlichkeiten“ (berühmte Persönlichkeiten) und „Katzivitäten“ (Tätigkeiten) so zu Papier zu bringen, dass ihre Mitspieler sie erraten können.

Der haarigste Spieler beginnt, deckt eine Begriffskarte mit je einem Vorschlag zu jeder Kategorie auf und trifft seine Wahl. Dann schnappt er sich mindestens eine der 18 Katzenfiguren, steckt sie unter die durchsichtige Folie seines Zeichentableaus und beginnt, den Begriff zu zeichnen.

Bild SpinMaster

Dabei integriert er so gekonnt wie möglich die gewählte(n) Katzenfigur(en). Wer das Katzenkunst-werk als erster richtig deutet, darf die Karte behalten. Sieger wird, wer fünf Karten gesammelt hat. Das Spiel enthält zudem noch Material für eine Variante, bei der zwei Teams gleichzeitig zeichnen/raten und gegeneinander spielen.

Störe meine Kreise nicht: „Otrio“

Ein Spielbrett aus Holz mit kreisförmigen Vertiefungen und Kunststoffringen in drei verschiedenen Größen und vier verschiedenen Farben – mehr braucht das hochwertige „Otrio“ nicht, um die ganze Familie für einen vergnüglichen Spielenachmittag an den Tisch zu holen!

Die einfache Regel erschließt sich schon Kindern ab acht Jahren und nach minimaler Erklärzeit kann gestartet werden. Wem gelingt es, drei seiner farbigen Kreise nebeneinander in waagerechter, senkrechter oder diagonaler Positionen zu platzieren, ohne dass ein Mitspieler in die Quere kommt?

Bild SpinMaster

Die so nebeneinander liegenden Kreise müssen entweder die gleiche Größe haben oder aufsteigend größer werden. Ebenfalls erlaubt ist die konzentrische Kreis-Platzierung auf nur einem Feld. Vielfältige Möglichkeiten zu taktieren, Mitspieler zu blockieren und selbst als Sieger zu glänzen machen „Otrio“ zum Familienlieblingsspiel im kommenden Herbst.

In der Waage: „Rock me Archimedes“
„Rock Me Archimedes“ ist ein taktischer Leckerbissen für zwei Spieler, die schon immer die Grenzen der Schwerkraft ausloten wollten! Strategie und Geschicklichkeit sind gefragt, denn die eigenen Murmeln müssen aus dem Zentrum der Holzwippe in die die Zielzone am Ende eines Wippenarms versetzt werden.

Zu Spielbeginn ist die Holzwippe leer und im perfekten Gleichgewicht. Der Spieler am Zug entscheidet, ob er entweder eine seiner zwölf Murmeln ins Zentrum der Wippe platziert oder würfelt. Der Würfel zeigt Werte von eins bis drei und erlaubt den Kontrahenten, Murmeln entsprechend viele Felder waagrecht oder senkrecht auf der Waage zu bewegen. Dabei dürfen die Punkte auch auf mehrere Murmeln aufgeteilt werden. Das Überspringen gegnerischer Murmeln ist erlaubt, das eigener nicht.

Wer als Erster vier Murmeln seiner Farbe in der Zielzone deponiert hat, ohne dass ein Wippenende die Tischoberfläche berührt, gewinnt. Das Spiel endet ebenfalls, sobald ein Spieler sich verkalkuliert und mit seinem Zug die Waage so aus der Balance bringt, dass ein Wippenende die Tischoberfläche berührt. „Rock me Archimedes“ ist ein buchstäblich ausgewogenes Spiel für zwei Taktiker ab acht Jahren.

Ohne Physik aber mit Schwerkraft: „Newton“

Fünf Kugeln einer Farbe müssen in eine waagrechte, senkrechte oder diagonale Reihe gebracht werden – so schnell ist das faszinierende Taktikspiel „Newton“ für zwei Spieler ab acht Jahren erklärt. Das Vertrackte dabei: Die Kontrahenten können die Kugeln entweder von oben in das Holzgestell einwerfen, oder sie unten herausziehen. Aus diesen beiden Optionen ergeben sich spannende Züge, die ein gutes Auge und vorausschauende Taktik erfordern.

Für pfiffige Köpfe mit ruhigem Händchen: Perplexus Mini
Gute Nachrichten für Perplexus-Fans, die sich künftig über noch mehr knifflige 3D-Labyrinthe freuen dürfen: Im vergangenen Dezember übernahm der kanadische Spielwarenhersteller Spin Master die innovative Spielzeugmarke Perplexus und schon gibt’s was Neues im Spieleregal:
Wohin nur mit der ganzen Fingerfertigkeit auf der Busfahrt, im Wartezimmer oder in der großen Pause?

Das kompakte Kugellabyrinth Perplexus Mini bringt ab Januar kurzweiligen Zeitvertreib in alle Wartezeiten! Die ultimative Herausforderung für Zwischendurch unterhält Kinder ab acht Jahren und lädt zum Sammeln und Spielen ein. Zum Herbst kommen nun zwei neue Mini-Perplexi dazu, um die Fingerfertigkeit auszubauen und die Sammlung zu ergänzen.

Last but not least stehen die Spiele und Puzzle der Cardinal-Linie für Spielspaß mit bekannten Klassikern – vielfach versehen mit brandaktuellen, ansprechenden Lizenzthemen. Der Herbst steht dabei ganz im Zeichen von L.O.L.

Auch Interessant

Über Die Redaktion 9442 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.