Neue Spiele von Piatnik

Bild Piatnik

Kinderspiele-Klassiker im neuen Gewand von Piatnik
Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des Kinderbuchs „Das kleine Ich bin ich“ kooperiert der Wiener Spieleverlag Piatnik mit dem herausgebenden Verlag Jungbrunnen. Das Ergebnis sind zwei beliebte Kinderspiel-Klassiker für Kinder ab 3 Jahren mit bekannten Illustrationen aus dem Buch „Das kleine Ich bin ich“ von Mira Lobe und Susi Weigel.

In „Schnipp Schnapp“ zieren Pferde, Fische, Hunde und viele andere Tiere, die „Das kleine Ich bin ich“ unterwegs trifft auf der Suche nach der Antwort auf die Frage wer es ist, die Karten. Wenn die Karten verteilt sind, decken alle Kinder gleichzeitig die oberste Karte auf und rufen dabei „Schnipp“. Kommen nun zwei gleiche Karten zum Vorschein, also etwa zwei Nilpferde, wird sofort „Schnapp“ gerufen.

Wer am schnellsten ruft und selbst eine Karte des Paares besitzt, darf sich das Kartenpaar nehmen und offen bei sich sammeln. Doch Vorsicht: Wer fälschlich „Schnapp“ ruft, muss alle bereits gesammelten Karten gleichmäßig an die anderen aufteilen. Es gewinnt, wer am Ende die meisten Paare gesammelt hat.

Bild Piatnik

In der „Kinderspiele“-Packung finden sich die beiden Spiele „Oh Pardon!“ und „Farben-Wettlauf“, die natürlich optisch ebenfalls in der Lebenswelt des „Kleinen Ich bin ich“ angesiedelt sind. In beiden Spielen geht es um Geschwindigkeit. Denn wer als Erstes das Ziel erreicht, gewinnt. In „Oh Pardon!“ gilt es die vier Figuren der eigenen Farbe möglichst schnell das Spielfeld umrunden zu lassen und in den Zielbereich zu bringen.

Unterwegs dürfen die Figuren anderer Kinder geschlagen und auf ein mit Tiersymbol markiertes, gleichfarbiges Feld zurückgestellt werden. Etwas weniger nervenaufreibend geht es im „Farben-Wettlauf“ zu. Hier wird nicht geschlagen, sondern einfach auf das nächste farbig passende Feld weitergezogen. Der Farbwürfel gibt an, auf welches Feld man fahren darf. Das Spiel endet, sobald jemand mit der eigenen Spielfigur das Zielfeld erreicht.

Mimix – Witziges Kinderspiel von Piatnik
Im neuen Kinderspiel „MIMIX“ des Wiener Spieleverlags Piatnik dreht sich alles um witzige Kombinationen von Körperteil-Plättchen, die auf Tableaus mit unterschiedlichen Charakteren angeordnet werden.

Dabei entstehen lustige Figuren, wie etwa eine Hexenritterprinzessin oder ein seilschwingender Rosenkavalier in Ritterrüstung. Dank der einfachen Spielregeln ist es schon für Kinder ab 4 Jahren gut geeignet. Neben jeder Menge Spaß schult „MIMIX“ erstes Regelverständnis, Konzentration und eine schnelle Auffassungsgabe.

Bild Piatnik

Zum Start sucht sich jedes Kind ein Charaktertableau aus. Darauf sind sechs freie Felder, die im Laufe des Spiels mit je einer Kopfbedeckung, einem Augenpaar, einer Nase, einem Mund, einem Ober- und einem Unterkörper befüllt werden müssen. Diese Plättchen werden verdeckt entsprechend dem Würfelergebnis gezogen. Zeigt der Würfel 1, 2 oder 3, so darf man sich ein entsprechendes Plättchen nehmen und auf die passende Stelle seines Tableaus legen.

Hat man einen Stern gewürfelt, darf ein beliebiges Plättchen aus der Tischmitte genommen und abgelegt werden. Kommt ein „Dieb“ zum Vorschein, darf man sich ein Plättchen vom Charaktertableau eines anderen Kindes klauen. Besonders beliebt ist der „Stern mit Pfeil“. Dann heißt es nämlich freie Auswahl für alle.

So weit so gut, doch langsam steigt der Schwierigkeitsgrad. Denn je mehr Plättchen auf dem eigenen Charaktertableau liegen, umso schwieriger wird es, die noch leeren Plätze zu füllen. Wird ein Plättchen mit einem Motiv gezogen, das bereits auf dem eigenen Tableau liegt, darf es zwar ausgetauscht werden, es verhilft aber nicht zum Sieg.

Denn es gewinnt jenes Kind, das als Erstes alle sechs Felder des Charaktertableaus mit beliebigen passenden Plättchen belegt hat. Also heißt es gut aufpassen, sollte ein Plättchen zurückgelegt werden, damit man es nicht noch einmal erwischt. Wer „MIMIX“-Champion werden will, braucht zudem auch ein wenig Würfelglück.

Spannendes Wettrennen für Kinder von Piatnik
Endlich ist es so weit: Die süßen Schildkröten-Babys schlüpfen aus ihren Eiern und wollen so schnell wie möglich in den Ozean. Doch bei so viel Getümmel in „Turtle Bay“ landen die tollpatschigen Meeresbewohner schnell auf dem Rücken und kommen dann ohne fremde Hilfe nicht mehr voran.

In dem tierisch guten Kinderspiel des Wiener Spieleverlags Piatnik (u.a. auch „Speedy Roll“, das Kinderspiel des Jahres 2020) ist ein glückliches Würfelhändchen ebenso gefragt wie ein klein wenig taktisches Geschick.

„Turtle Bay“ ist nominiert für den „Deutschen Spielzeugpreis 2022″ in der Kategorie „Für die ganze Familie“.

Insgesamt 20 Meeresschildkröten in vier verschiedenen Farben bahnen sich ihren Weg über den sandigen Spielplan in den kühlen Ozean. Wie viele Felder sie vorwärts ziehen dürfen, entscheidet das Würfelergebnis. Saust eine der bunten Schildkröten an einer oder mehreren anderen vorbei, so werden diese sofort umgedreht. Das betrifft auch Schildkröten der eigenen Farbe. Standen sie zuvor noch fest auf ihren kleinen Beinchen, so liegen sie danach hilflos auf dem Rücken und können sich nicht mehr bewegen.

Flitzt dann die nächste Schildkröte vorbei, werden sie wieder umgedreht und dürfen weiter Richtung Ziel laufen. Das Spiel kann auf zwei unterschiedliche Arten enden. Entweder gewinnt, wer seine Schildkröten am schnellsten ins Ziel bringt. Oder: Kann das Kind, das gerade an der Reihe ist, keine Schildkröte mehr bewegen, gewinnt, wer zu diesem Zeitpunkt bereits die meisten Schildkröten ins Wasser oder am nächsten dorthin gebracht hat.

Bild Piatnik

Während des spannenden Wettlaufs sollten die 2-4 Kinder ab sechs Jahren jedoch nicht nur auf ihre eigenen, sondern auf alle Schildkröten ein Auge haben. Manchmal ist es auch gar nicht schlecht, wenn mehrere eigene Schildkröten auf dem Rücken liegen. Denn dann darf man mit bis zu drei Würfeln würfeln und die höchste gewürfelte Augenzahl fahren.

Die begehrte Auszeichnung „Deutscher Spielzeugpreis“ wird seit über 20 Jahren zusammen mit der Familienzeitschrift „familie&co“ verliehen. Jetzt wurden dafür 44 der besten Spiele und Spielzeuge des Jahres in fünf Kategorien nominiert. Der österreichische Verlag Piatnik freut sich über drei Nominierungen seiner diesjährigen Neuheiten für Freunde und die Familie, mit dabei in der Kategorie „Für die ganze Familie“ ist „Turtle Bay“ (und „DKT – Das klimaneutrale Talent“). Die Kategoriensieger werden mittels Leser-Online-Votings ab 9. Juni bestimmt. Anschließend kürt eine Kinder-, Erwachsenen- und Fachjury den diesjährigen Gesamtsieger.

Auch Interessant

Über Die Redaktion 10809 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.