Meine ersten Spiele – Ente Hut, alles gut!

Bild Haba

Spiele können nicht nur Spaß verbreiten, denn mit Hilfe der Spiele kann man auch spielerisch lernen und das, was man so gelernt hat, wird man auch nicht vergessen, man hatte ja beim Lernen Spaß.

So können Kinder Farben, Formen oder auch die ersten Buchstaben lernen. Das können klassische aber auch Videospiele erreichen. Aber in den jungen Jahren sollte man auf die klassischen Variante zugreifen.

Dabei steht das gemeinsame Spielen im Vordergrund. Ente Hut, alles gut ist ein kooperatives Spiel, welches sehr schön gestaltet wurde. Die Kuscheltiere haben ihre Lieblingshüte verlegt. Passiert ja, wenn man gemeinsam spielt.

Die Ente Lu hat dazu eine Idee. Die Nachziehente muss nun die Hüte, die unterschiedliche Farben haben, den passenden Kuscheltieren zuordnen. Dazu wird die Ente im Kreis gezogen. Vorsicht, liebe Eltern, die Kinder sind beim Ziehen der Ente geschickter als die Erwachsenen.

Bevor es aber losgeht, sollten sich die Kinder mit dem Spielmaterial vertraut machen, um dann im Spiel damit arbeiten zu können.

Die Kuscheltiere suchen ihre Lieblingshüte. Ente Lu möchte ihnen helfen. In zwei Zuordnungsspielen unterstützen die Kinder sie dabei. Im ersten kooperativen Spiel gewinnen sie gemeinsam, wenn sie 6 Hüte zugeordnet haben, bevor die Sternenplättchen aufgedeckt sind.

Im zweiten Spiel gehts gegeneinander: Wer entdeckt zuerst die eigenen 3 Hüte und ordnet sie richtig zu?

Fazit

Spielerisches Lernen macht immer Spaß und doppelt so viel Spaß hat man, wenn man dies mit den Eltern spielt. Schönes Spielmaterial und einfache kindgerechte Regeln runden das Ganze ab.

  • Ab 2 Jahre
  • Verlag Haba
  • Spieljahrgang 2023
  • Dauer 10 Minuten
Avatar-Foto
Über Die Redaktion 13384 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.