Hasenherz

Bild Oetinger

Am 12. August erscheint das neue Kinderbuch von Julia Blesken: „Hasenherz. Held aus Versehen“. 2020 wurde sie für „Mission Kolomoro“ mit dem 1. Kirsten-Boie-Preis für Kinderliteratur der Hamburger Literaturstiftung ausgezeichnet.

In „Hasenherz“ erzählt sie von einem aufregenden Roadtrip, einer außergewöhnlichen Kindergruppe und von einem schüchternen Jungen, der merkt, was alles in ihm steckt.

Fridi ist ein Angsthase. Und sein Vater findet, dass das so nicht weitergehen kann. Darum soll er mit einer Pfadfindergruppe auf große Fahrt gehen. Fridi weiß vor lauter Aufregung gar nicht wohin mit sich, so viel Angst hat er davor.

Als ihm seine Mutter dann auch noch den peinlichen Hasen-Schlafanzug, komplett mit Puschelschwanz und Kapuzenohren einpackt, ist es zu viel. Fridi versäumt absichtlich die Abfahrt des Pfadfinderbusses. Bleibt die Frage: Wohin, vor allem später, wenn es dunkel wird?

Zum Glück trifft er Zeck, Polina, Jennifer Klar und Musti. Es folgt ein Roadtrip der besonderen Art, der die Kinder an den Stadtrand von Berlin bringt, wo sie schließlich in Fridis Pfadfinderzelt im Wald übernachten.

Bild Oetinger

Und Fridi stellt fest, dass in ihm doch mehr steckt, als er – oder seine Umgebung – von sich gedacht hat. Und so wird er zum Helden, wenn auch eigentlich aus Versehen.

„Mit Jennifer ist das wie bei einem Feuerwerk, alles glitzert und sprüht und funkelt und knistert gleichzeitig, und man weiß gar nicht, wo man zuerst hingucken soll. Das macht ihn manchmal ein bisschen nervös, er ist eher so der Typ für nacheinander.“ (aus: „Hasenherz. Held aus Versehen“)

Die Kindergruppe kennen wir bereits aus „Mission Kolomoro“. „Hasenherz“ ist allerdings keine klassische Fortsetzung und lässt sich auch ohne Kenntnis der ersten Geschichte lesen. Es geht um Schüchternheit, um den Mut, zu sich selbst zu stehen. Und Julia Blesken thematisiert sehr sensibel Themen wie Obdachlosigkeit und Armut.

Julia Blesken

„Kinder leben heute in einer kommerzialisierten, medial geprägten, globalisierten Welt, in der sie immer mehr Freiräume verlieren. Sie bewegen sich zunehmend in pädagogisch geprägten Räumen, unterliegen einer ständigen Kontrolle und sind in vielfältiger Weise abhängig. Ich möchte den Kindern in meinen Büchern ihre Autonomie wiedergeben.

Sie erleben die Freiheit, der Welt ohne Handy und Geld, ganz auf sich gestellt zu begegnen und haben so die Chance, eigene Erfahrungen zu sammeln.“

Die Kindergruppe kennen wir bereits aus „Mission Kolomoro“. „Hasenherz“ ist allerdings keine klassische Fortsetzung und lässt sich auch ohne Kenntnis der ersten Geschichte lesen. Es geht um Schüchternheit, um den Mut, zu sich selbst zu stehen. Und Julia Blesken thematisiert sehr sensibel Themen wie Obdachlosigkeit und Armut.

  • JULIA BLESKEN
  • HASENHERZ. HELD AUS VERSEHEN
  • Covergestaltung von Felicitas Horstschäfer
  • 352 Seiten. Gebunden. Ab 10 Jahren
  • Hamburg: Verlag Friedrich Oetinger
  • 15,- € (D) /15,50 € (A)
  • ISBN 978-3-7512-0404-0
  • Erscheinungstermin: 12. August 2023
Avatar-Foto
Über Die Redaktion 13921 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 20 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.