Das Kleinhorn vom Riesenwald

Bild Zoch

Im neuen Kinderspiel „Das Kleinhorn vom Riesenwald“ von Zoch lassen zwei bis vier Spieler ab vier Jahren vier Riesen durch den Wald eilen, um Einhörner ganz besonderer Art zu behüten: Kleinhörner, Keinhörner, Piekfeinhörner, Schwein-, Schleim- und Sonnenscheinhörner… und wer besonders viele davon einsammelt, gewinnt.

Durch den Riesenwald wird immer der Riese bewegt, dessen Farbe auf einer ausgespielten Karte zu sehen ist. Zu welchem Einhorn er läuft, ergibt sich ebenfalls aus dieser ausgespielten Karte. Dabei können immer nur Karten gespielt werden, die in Farbe oder Art zu der zuvor gespielten Karte passen.

Trifft ein Riese das gewünschte Fabeltier an, darf dieses sofort eingesammelt und behütet werden. Wer dann an Ort und Stelle gleich ein weiteres Einhorn entdeckt, für das er ebenfalls eine passende Karte besitzt, erhält dieses gleich noch mit dazu. Listig darf vorgehen, wer kein Einhorn seiner gespielten Karte im Wald vorfindet: Er darf eines davon bei den Mitspielern stibitzen – diese können es sich aber später auch wieder zurückholen.

Das liebevolle Spiel „Das Kleinhorn vom Riesenwald“ dauert etwa 30 Minuten und wurde von den Autoren Emma und Benjamin Schwer erfunden. Es ermöglicht schon kleinen Kindern große Erfolgserlebnisse beim Sammeln von Fabeltieren und Zuordnen von Farben und Figuren. Die originell gestalteten Illustrationen stammen von Michele Cavaloti.

 

Avatar-Foto
Über Die Redaktion 13878 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 20 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.