Mein lieber Scholli

Bild Zoch

…. die genaue Herkunft des Ausdrucks ist unklar, aber es wird angenommen, dass er aus der Umgangssprache des 19. Jahrhunderts stammt. Der Ausdruck wird verwendet, um Erstaunen, Verwunderung oder Unglauben über eine bestimmte Situation oder Handlung zum Ausdruck zu bringen.

Es kann auch verwendet werden, um ironisch oder humorvoll auf etwas zu reagieren.

Beispiel: „Ich habe heute die Lotterie gewonnen!“ „Mein lieber Scholli, das ist ja unglaublich!“

Bild Zoch

In dem Fall geht es hier eigentlich um Schollen, auf denen die Pinguine hüpfen, um einen oder mehrere leckere Fische zu erhaschen. Aber Vorsicht, da ist noch der Wal, der die Pinguine erschrecken kann, so dass diese von der Scholle fallen und an der Rutsche wieder auftauchen.

Hier stehen die Pinguine Schlange, denn wenn sie rutschen, kann man einen oder mehrere Fische erhalten. Wenn der eine Pinguin den Auslöser bedient, rutscht der erste Pinguin in der Reihe nach unten.

Hier kann er Fische erhalten oder abtauchen. Bevor aber das Spiel beginnt, muss die Rutsche zusammengebaut werden. Aber auf Grund der Konstruktion braucht diese dann nicht wieder auseinander gebaut werden, aber sie kann trotzdem im Karton verpackt werden. Rings herum werden die Eisschollen aufgebaut und die Pinguine platziert.

Bild Zoch

Die Würfel geben vor, wer welche Aktion ausführen muss. Wer die meisten Fische ergattert hat, gewinnt das Spiel.

Fazit

Das Spiel verspricht jede Menge Spaß und Spannung für die ganze Familie. Mit den beiden Würfeln wird das Geschehen auf dem Eisfeld bestimmt und durch geschicktes Schieben und Rutschen versuchen die Spieler, möglichst viele Fische einzusammeln. Aber Vorsicht vor Walli Walfisch, der für Chaos sorgen kann!

Ein fröhliches und unterhaltsames Spiel, bei dem sowohl Glück als auch Geschick gefragt sind. Wer wird am Ende die meisten Fische ergattern und als Sieger hervorgehen?

Die Regeln sind auch leicht verständlich und die Spielrunden sind nicht zu lang, was gerade für jüngere Kinder ideal ist. Es ist auch schön, dass das Spiel sowohl für Kinder als auch für Erwachsene gleichermaßen unterhaltsam ist. Insgesamt ein tolles Spiel für die ganze Familie!

  • Spieldauer: ca. 30 Minuten
  • Autor: Anna Oppolzer, Stefan Kloß
  • Illustration: Gabriela Silveira
  • Verlag: Zoch
  • Spieljahrgang: 2024
Avatar-Foto
Über Die Redaktion 13752 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.