Auf die Birne

Bild Zoch

Immer mehr Birnen, Äpfel und ihre alles madig machenden Bewohner landen in der Tischmitte auf dem gemeinsamen Kartenstapel aller Spieler.

Sobald eine Erntekarte auftaucht, mindestens 11 Früchte einer Sorte oder Maden ausliegen, müssen die Spieler schnell reagieren und die genaue Anzahl der gesuchten „Sorte“ kennen. Wer dabei richtig liegt, erhält eine Erntekarte.

Dieses Spiel ist in 2 Spielvarianten spielbar.

Variante 1

Nachdem alle Karten gemischt worden sind (sowohl Fallobst- als auch Erntekarten), werden sie an alle Mitspieler in gleicher Anzahl aufgeteilt. Jeder legt die Karten verdeckt vor sich auf den Tisch. Die 3 Zahlenchips werden in der Mitte, für jeden gut erreichbar, platziert.

Spielverlauf

Der erste Spieler deckt seine oberste Karte auf und legt sie offen auf den Tisch. Jeder zählt in Gedanken die auf den ausgespielten Fallobstkarten sichtbaren Äpfel, Birnen und Maden. Sobald aber eine Erntekarte auf den Tisch gelegt wird, muss sich schnell ein Chip geschnappt werden.

Derjenige Spieler, welcher den Chip mit der Nummer 1 gegriffen hat (es gibt Chips von 1-3), darf als Erster einen Tipp abgeben, wie viele Äpfel oder Birnen oder Maden (je nach Abbildung auf der Erntekarte) sich auf dem ausgespielten Stapel befinden. Danach tippen die Spieler mit den Chips Nummer 2 und 3.

Dabei ist zu beachten, dass jede getippte Anzahl nur einmal genannt werden darf. Die Spieler, die keinen Chip erhaschen konnten, dürfen in dieser Spielrunde keinen Tipp abgeben. Anschließend wird die genaue Anzahl durch Nachzählen ermittelt.

Wer richtig getippt hat oder wer am nächsten an der tatsächlichen Zahl liegt, erhält als Gewinn die Erntekarte. Anschließend werden die auf dem Tisch ausgespielten Fallobstkarten aus dem Spiel genommen und der Gewinner der Erntekarte beginnt eine neue Runde, indem er eine Karte seines Stapels aufdeckt.

Spielende

Das Spiel endet, sobald die letzte Karte ausgespielt wurde. Sieger ist derjenige mit den meisten gesammelten Erntekarten.

Variante 2 (schwieriger)

Jeder Spieler legt 2 Erntekarten offen vor sich ab. Die 60 Fallobstkarten werden wieder auf die Spieler aufgeteilt, die diese verdeckt vor sich hinlegen. Die Zahlenchips werden bei dieser Variante nicht benötigt.

Spielverlauf

Wie in Variante 1 werden die Fallobstkarten aufgedeckt und in der Tischmitte platziert. Jeder Spieler muss gedanklich alle Äpfel, Birnen und Maden getrennt voneinander addieren. Wer annimmt, dass von einer Sorte mindestens 11 ausgespielt wurden, haut mit der Hand auf die ausgelegten Karten und nennt diese Sorte. Danach wird nachgezählt. Hat der Spieler die richtige Zahl genannt, erhält er als Gewinn eine Erntekarte vom Stapel. Sind es aber weniger als 11 von der genannten Sorte, muss er eine eigene Erntekarte in den Vorratsstapel legen.

Spielende

Auch hier gewinnt der Spieler mit den meisten Erntekarten.

Beide Spielvarianten machen bei Groß und Klein mächtig viel Spaß. Das Spiel fördert sowohl die Konzentration als auch die Merkfähigkeit. Selbst nach mehreren Spielrunden kommt keine Langeweile auf. Die Kinder wollten immer wieder dieses Spiel spielen.

Neben dem Spielspaß üben sie gleichzeitig ihre Merkfähigkeit und das Addieren. Zudem waren sie hoch motiviert, blitzschnell einen Chip zu erhaschen, um auch ihr in Gedanken errechnetes Ergebnis der jeweiligen Sorte nennen zu dürfen und somit vielleicht sogar als Sieger der Runde die heiß begehrte Erntekarte zu erhalten.

Obwohl Variante 2 weitaus schwieriger ist, haben die Testkinder diese Variante bevorzugt. Die Schwierigkeit hierbei liegt darin, nicht nur 1 Sorte, sondern alle 3 Sorten getrennt voneinander in Gedanken zusammenzuzählen, um schnell zu reagieren, wenn 11 von einer Sorte offen ausgespielt wurden.

Fazit

Dieses Spiel ist sehr empfehlenswert. Besonders hervorzuheben ist die niedliche Gestaltung der Spielkarten sowie die 2 Spielvarianten. Das Spiel ist gut für Kinder ab 7 Jahren spielbar. Am meisten Spaß macht es natürlich mit 4 bis 5 Spielern.

Der kleine Karton macht es möglich, das Spiel zu Freunden oder mit auf Reisen zu nehmen, um es jederzeit und überall spielen zu können.

„Auf die Birne“ – ein rasantes Mitzähl-, Merk- und Reaktionsspiel verbunden mit Spielspaß!

  • Verlag: Zoch
  • Alter: ab 7 Jahren
  • Spieler: 2 – 5
  • Inhalt: 60 Fallobstkarten, 20 Erntekarten, Zahlenchips, Spielanleitung
    Spielzeit: ca. 15 Minuten

Auch Interessant

Silke Stegemann
Über Silke Stegemann 123 Artikel
Schreibt und testet für das Kinderspielmagazin. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen